Aktueller Beitrag

Ludmilla R Niedersachsen

09.10.2021, 23:50 Uhr

Ich finde es abartig, dass ungeimpfte unbedingt eine FFP2 Maske tragen sollten, die geimpfte dagegen können die Luft mit normalen medizinischen Masken geniesen. Ich füllte mich als letztes Dreckstück von deren sich alle geeckelt hatten.. Unglaublich wie tief unsere Geselschaft noch fällt. Das war defenitiv das letzte mal, das ich mein Blut spenden kam.

3
1
0
0
14
2
Kirsten Astrid K
Hessen
13.10.2021, 09:52 Uhr

Hallo ☺
Ich war erst 1x spenden ( der 2. Termin steht schon).
Bei uns in Eichenzell war das so, daß alle eine FFP2 Maske bekommen haben.
Niemand wurde nach dem Impfstatus gefragt.
Das fand ich gut....
Ich finde es doof, daß es überall andere Regeln gibt.
Fakt ist,das alle froh sind das auch du spendest.
Lg aus Fulda 😊,wo der Kümmel im Brot ist und nicht im Sauerkraut

3
Maximilian V
Nordrhein-Westfalen
12.10.2021, 08:35 Uhr

pls Mod

22
Annika B
Nordrhein-Westfalen
10.10.2021, 20:03 Uhr

Wenn jeder nur für seinen eigenen Schutz verantwortlich ist, kann eine Gesellschaft nicht funktionieren. In allen Bereichen! Du bleibst ja auch an einer roten Ampel mit dem Auto stehen und überfährst nicht die Fußgänger/Radfahrer. Aber zu deinem Schutz müsstest du ja nicht stehen bleiben. Oder in Bus/Bahn steht man für Menschen auf, die nicht so lange stehen können (egal aus welchem Grund) und jetzt ist es eben so, dass wir Masken tragen um uns und andere zu schützen. Wenn du dich nicht impfen lassen willst ist das ok, weil wir in einem freien Land leben und das jeder für sich entscheiden kann. Aber zum Schutz der Allgemeinheit musst du dann eine 'bessere' Maske tragen. Es gibt genug Menschen die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, die müssen wir auch schützen, weil wir nun mal eine Gesellschaft sind! Und so wie es von dir klingt, gehörst du nicht zu denen, die von einem Arzt gesagt bekommen, dass die Impfung für dich nicht zu empfehlen ist. Also hast du die Wahl und beschwerst dich letztendlich nur über deine Entscheidung! Denn wie schon mehrere hier geschrieben haben: jede Entscheidung hat ihre Konsequenzen und du kannst dir in einer Gesellschaft nun mal nicht nur die Kirschen rauspicken!

Andrea-Esther C
Bayern
10.10.2021, 18:14 Uhr

Ludmilla, noch einmal für dich: wenn man eine Entscheidung trifft, dann hat das Konsequenzen. Jede Entscheidung - ob man sich impfen lässt oder nicht, ob man einen Heiratsantrag annimmt oder nicht, ob man zum Nachtisch einen zweiten Pudding bestellt oder doch lieber nicht ... alles hat Konsequenzen. Covid-19 kursiert seit annähernd zwei Jahren auf der Welt, seit knapp einem Jahr gibt es Impfstoffe, inzwischen auch in ausreichender Menge. Man kann sich entscheiden, sich impfen zu lassen und hat dann gewisse Freiheiten. Oder man kann sich dagegen entscheiden, und dann muss man sich z. B. vor einem Restaurantbesuch testen lassen, seit Neuestem auf eigene Kosten. Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun, denn du kannst diese Freiheiten selber auch haben, wenn du dich für die Impfung entscheidest. Wer A sagt, muss auch B sagen - du kannst nicht ein Omelett braten ohne ein Ei zu zerschlagen.

34
Jörg R
Baden-Württemberg
10.10.2021, 17:36 Uhr

@Ludmilla: Die klinischen Studien sind bereits abgeschlossen und auch einsehbar beim BfArm. Das Narrativ, dass es jetzt "eine große Studie" sei, ist einfach eine wiederholende Diffamierung seitens Querdenkern und Co., die das Prinzip hinter mRNA oder wahlweise Vektor nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen.

Wenn der SARS-Corona-Virus 2 seine vollständige mRNA einbringt in die Zellen, dann beinhaltet das wesentlich mehr Sequenzen, die auch die Verbreitung beinhalten. Da ist der Teilbereich ohne Gefährdung wesentlich sinniger, n'est-ce pas?

Darüber hinaus, es wird künftig weiterhin 3G geben: Geimpft, Genesen und Gestorben.
Um die Zahl der Letzteren geringer zu halten, gerade was bei Überbelegung in Intensivstationen der Fall wäre, müssen Ungeimpfte anstelle des Impfschutzes anderweitige Schutzmaßnahmen für andere (insbesondere andere Ungeimpfte) und sich ergreifen. Jeder trägt dann auf seine Weise die Solidarität mit und muss sie auch tragen. In deinem Falle eben mit der FFP2-Maske und bei höheren Hospitalisierungen mit deiner körperlichen Abwesenheit im öffentlichrn Leben.

Übrigens gab es Bilder von Massenbeerdigungen wie in Brasilien und Italien auch in Deutschland: vor genau 100 Jahren wütete ein Virus des Influenza-Stammes, die Spanische Grippe.
Das sollte man im Blick haben, insbesondere dann, wenn man das höhere Sterblichkeitsrisiko bei aktuellen SARS-CoV-2-Varianten betrachtet.

Nicole D
Niedersachsen
10.10.2021, 17:03 Uhr

Zitat Frank E. aus Hessen:
"Danke für 4 Blutspenden und tschüss...."
Zitat-Ende

Derartige (bestimmt bald wieder gelöschte) Kommentare sind einfach nur unqualifiziert und überflüssig.

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 17:02 Uhr

Hab aber nicht für Sie gemacht. Wenn Menchen sowas normal finden(diskriminierung anderen), wird es niemals wie früher geben und schiebt nicht den ungeimpften immer den Schuld! Vielleicht mach ich auch irgendwann mal weiter, wenn Menschen nachdenken beginnen.

Nicole D
Niedersachsen
10.10.2021, 17:01 Uhr

Nun Ludmilla, das gesamte Leben besteht aus Konsequenzen - Andrea-Esther sagte es schon. Welche Du/Sie letzlichst ziehst bleibt Dir/Ihnen unbenommen.

Nur Kirschen auf der Sahnetorte gibt es nicht im Leben.

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 15:45 Uhr

Ich geht nicht nur um FFP 2 Maske, viel mehr um ungleichmäsige Bechandlung aller Mänschen, wir sollten gleich behandelt werden ob man an dieser Studiie teilnimmt oder nicht. Jeder schutzt sich selbst wenn man wil und wie man das will. Es ist für mich kein Schutz sich mit unbekantem Zeug vollpumpen zu lassen, man weiss die Folgen gar nicht. Dafür ist mir meine Gesundheit zu wertvoll.

Nicole D
Niedersachsen
10.10.2021, 14:40 Uhr

@Andrea-Esther: Zustimmung. 👍

Und wenn jemand aus medizinischen Gründen ungeimpft ist, sollte die Art des Schutzes in meinen Augen um so größer sein.

Andrea-Esther C
Bayern
10.10.2021, 14:24 Uhr

Es gibt Regeln, und an die haben sich alle zu halten. Eine dieser Regeln besagt, dass Geimpfte medizinische Masken tragen "dürfen", Ungeimpfte dagegen FFP2-Masken. Du hast dich dafür entschieden, dich nicht impfen zu lassen, andere haben sich für die Impfung entschieden. Jede Entscheidung, die man trifft, hat Konsequenzen - und mit denen muss man dann eben leben. Du hast ja grundsätzlich die Möglichkeit, dich impfen zu lassen, es gibt inzwischen genügend Impfstoff für jeden.

125
Dietmar S
Brandenburg
10.10.2021, 13:48 Uhr

Hallo,
ich spende seit fast 30 Jahren Blut beim DRK in Berlin und dem Umland.
Es gibt sicherlich dann und wann einmal Situationen über die man sich wundert oder ärgert.
Das wäre für mich auch fast ein Grund gewesen mit dem Blutspenden aufzuhören.
Habe es dann nach einigem überlegen wieder angefangen.
Sind wir eine Gesellschaft oder ein Team von Individualisten, die keine gemeinschaftlichen Regeln brauchen?
Grüße aus Brandenburg

50
Wolfgang M
Hamburg
10.10.2021, 12:59 Uhr

Bei uns - in allen Spendeorten in HH und angrenzendem SH, wo ich schon war - bekommt jeder eine OP-Maske gleich am Eingang, nach dem Impfstatus wurde ich noch nie gefragt. Ich glaube, alle Ungeimpften haben irgendwo ein schlechtes Gewissen der Gesellschaft gegenüber und interpretieren es überall rein, dass sie schlecht behandelt werden.

Boris K
Baden-Württemberg
10.10.2021, 12:12 Uhr

Diesen Vorwurf der Zwei-Klassen-Gesellschaft sehe ich öfters, nur... du bewertest das aus einer eigenen empfundenen Betroffenheit heraus über. Wir können in vielen Bereichen eine Fragmentierung attestieren - zahlreiche Menschen kommen mit der technischen Entwicklung nicht mehr mit (Stichwort digital divide), Kinder aus Hartz-IV-Haushalten können nicht dieselben Erfahrungen machen wie andere, die wirtschaftliche Transformation hängt altgediente Fachkräfte ab, zwischen Stadt und Land und zwischen Ost und West bleiben auch nach Generationen Differenzen. Das sind alles Dinge, die sich erheblich und substantiell auf unser gesellschaftliches Leben auswirken und die Aufmerksamkeit verdienen. Ob ich mal eine halbe Stunde beim Blutspenden eine FFP2-Maske oder eine medizinische Maske trage, ist mir im Vergleich zu alldem herzlich latte.

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 11:37 Uhr

Wenn Schutz, dann für alle gleich!

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 11:13 Uhr

Ich sehe hier leider keine Logik, wen man sich schützen will, schützt sich selbst in dem man eigenes Imuhnabwehr stärkt. Wir werden einfach auf zwei Sorten Geselschaft aufgeteilt. Ich finde es schade, dass manche das nicht sehen. Ich hab das sogar mitgemacht, weil ich an kranke und bedürftige Menschen gedacht habe, vielleicht auch Kinder, geimpft oder ungeimpft spielt für mich keine Rolle.

104
Peter M
Nordrhein-Westfalen
10.10.2021, 10:54 Uhr

Ich glaube jeder macht mal "schlechte" Erfahrungen beim Blut spenden.
In solchen Situationen an die krebskranken Kinder denken, die Deine Blutbestandteile brauchen. Das ist das schnell vergessen.
Lass es über Dich ergehen und vergiss es einfach wieder.

Nicole D
Niedersachsen
10.10.2021, 10:27 Uhr

Nun Ludmilla, es ist einfach der Plan der Hygienemaßnahmen des NSTOBs, der dies erstmal so vorsieht seit einiger Zeit.
https://www.blutspende-leben.de/aktuelles/blutspenden-aber-sicher

Darüber hinaus habe ich es schon selbst mitbekommen beim Spenden, dass mancherorts sogar per Hausrecht bestimmt wird, dass jeder eine FFP-2-Maske zu tragen hat - Pech gehabt, wer auf OP-Maske bestand.

Um es jetzt aber mit Ihren/Deinen Wortlaut zu sagen:
Ich finde es einfach nur abartig warum man nicht versteht, dass man sowohl sich als auch gegenseitig schützen muss durch geeignete Maßnahmen. Und ich verstehe nicht, warum diejenigen die sich dann NICHT an Vorgaben halten (wollen) dann immer ungalten sind, friedliche Leute im Recht angreifen.

Da zieht sich wohl jeder dann den Schuh an, wie er passt.

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 10:00 Uhr

Man wird behandelt, als ob man schon krank ist

Elke F
Rheinland-Pfalz
10.10.2021, 09:59 Uhr

Bei meiner letzten Spende mussten alle Spender FFP2Masken tragen (war im August beim Blutspendedienst He/Bawü). Dass das nun für geimpfte gelockert wird, finde ich nur logisch.

Ludmilla R
Niedersachsen
10.10.2021, 09:57 Uhr

Bei uns in Region Hannover schon, gleich bei Eingang, wenn du nicht geimpft bist, musst du eine FFP 2 Maske tragen. Die geimpfte durften den Blutspendeausweis izum vorzeigen ganz normal in die Hände geben, wir ungeimpften nur offen vor Glasscheibe halten.

22
Annika B
Nordrhein-Westfalen
10.10.2021, 09:52 Uhr

Was viele nicht sehen ist, dass die FFP2-Maske der Schutz für einen selber ist, wohingegen die OP-Maske überwiegend alle anderen und nicht einen selbst schützt. Die Geimpften/Genesenen tragen die Maske also für den Schutz aller, vor allem aber für die Ungeimpften. Sich dann zu beschweren, dass man für den eigenen Schutz auch etwas machen soll (FFP2-Maske tragen) finde ich ziemlich arrogant.
Und wie Boris schon geschrieben hat: wer fragt bei der Blutspende denn den Impfstatus nach?

Boris K
Baden-Württemberg
10.10.2021, 09:29 Uhr

Die leckere Dorfturnhallenluft genießen, mhm, ja... 😬

Nach dem Impfstatus wird weder bei der Maskenabgabe noch beim Arztgespräch gefragt. Kann es sein, dass Sie hier, nun ja, fake news verbreiten?

Start Terminsuche Forum