Aktueller Beitrag

67

Friedhelm E Niedersachsen

67Vollblut
BISHER GESPENDET
13.10.2021, 08:17 Uhr

Mich wundert, das hier beim Spenden auch nach geimpft/ungeimpft vorsortiert und entsprechend an der Maske markiert wird. Ich empfinde das Verhalten als eine diskriminierende Handlung. Ich spende gerne, weil mir gut tut. Mein Blut wird gebraucht und dafür ist es gut, aber sonst bin ja ein Mensch zweiter Klasse.
Traurig…

3
1
0
0
2
93
Jürgen M
Baden-Württemberg15.10.2021, 01:07 Uhr

Beim meinem letzten Spendentermin wurde ich nur gefragt ob ich gerne eine FFP2- oder OP-Maske hätte ohne die Abfrage des Impfstatus.
Scheint wohl, wie von Peter B schon erwähnt, dann eine Vorgabe des dortigen OV oder Spendedienst zu sein

106
Peter B
Baden-Württemberg14.10.2021, 23:01 Uhr

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass auch hier zwischen den einzelnen BSDn Unterschiede gemacht werden - auch wenn diese nicht in jedem Fall nachvollziehbar sind. Was hatten wir da schon:
den Blutspendeausweis, die Spende-App, jetzt die Maskenart. Ist vielleicht ärgerlich, womöglich unnötig... aber deshalb gleich die "Diskriminierungs"keule schwingen?? Ist das wirklich hilfreich?
Bei uns wird man am Eingang gefragt, ob man eine neue Maske möchte und ggf. welche. Spender, die ihre erst vor einer Stunde aufgesetzt haben, brauchen sie nicht zu wechseln.
Auch eine Möglichkeit - wie viele andere.
Entscheidend ist doch, dass Blutspenden eine gute und SICHERE Sache ist. Wie schon vor der Pandemie.

Nicole D
Niedersachsen13.10.2021, 23:00 Uhr

Es ist/war generell so beim NSTOB, dass ALLE eine FFP-2-Maske tragen müssen. Allerdings dürfen geimpfte Personen eine OP-Maske tragen. Das ist ein ganz feiner Unterschied in der Aussagenlogik!
Denn: A –> B ≠ B–> A ‼

24
Monika L
Rheinland-Pfalz13.10.2021, 22:04 Uhr

Wie, den Geimpften wurde es verboten eine FFP2- Maske zu tragen 🤔?

24
Monika L
Rheinland-Pfalz13.10.2021, 19:25 Uhr

Eine "Markierung" wäre es doch nur, wenn nur Ungeimpfte eine FFP2- Maske tragen müssen/dürfen.
Da aber auch Geimpfte eine FFP2- Maske tragen dürfen, ist es eben nicht ersichtlich, ob ein Geimpfter oder Ungeimpfter eine FFP2- Maske trägt. Schließlich gibt es auch Geimpfte, die freiwillig lieber eine FFP2- Maske tragen.

9
Samuel C
Baden-Württemberg13.10.2021, 15:54 Uhr

Den Vergleich mit den Kindern finde ich recht passend. Ähnlich klingt für mich auch das Gequengel, wenn erwachsene Menschen mal bei einer freiwilligen Aktion für ne halbe Stunde nen Atemschutz tragen müssen. Ist schon schlimm.

22
Annika B
Nordrhein-Westfalen13.10.2021, 15:44 Uhr

Die Impfung ist kein 100%iger Schutz, das wurde auch nie behauptet, aber mit Impfung bin ich besser vor einer Ansteckung geschützt. Aber mit Impfung ist die Wahrscheinlichkeit von einem milden, symptomfreien Verlauf deutlich höher, sprich ich würde es sehr wahrscheinlich nicht merken, wenn ich krank und ansteckend bin. Deswegen trage ich weiterhin eine medizinische Maske, da diese überwiegend dem Fremdschutz dient. Und ja, mich nervt die Maske auch und ich hab keine Lust mehr die zu tragen, aber ich will auch nicht, dass das Gesundheitssystem überlastet wird.

Kleiner Vergleich: Als Autofahrer bist du dafür verantwortlich, dass alle angeschnallt sind. Wenn du stark bremsen musst und jemand durchs Auto fliegt, weil die Person nicht angeschnallt war, bist du als Fahrer Schuld. Also sorgst du im Vorfeld dafür, dass die Leute angeschnallt sind und Kinder einen Kindersitz haben. Der Kindersitz ist in diesem Beispiel die FFP2-Maske, da Kinder zu klein sind um ausreichend von dem Gurt geschützt zu werden, brauchen sie den Extra-Schutz.

33
Anja S
Baden-Württemberg13.10.2021, 15:31 Uhr

Auch als Geimpfter kann man Virusträger sein. Aber eigentlich ist das doch bekannt 🤷🏻‍♀️Die Impfung schütz einen nur vor einem schlimmeren Verlauf. Meistens zumindest. Ausnahmen gibt's immer.Bei uns wird nicht unterschieden anhand einer Maske. Aber überall anders. Blöd!! Sollte schon einheitlich sein.

Nicole D
Niedersachsen13.10.2021, 15:14 Uhr

Und warum erkranken regelmäßig auch geimpfte, Friedhelm E., und versterben teils sogar?

22
Annika B
Nordrhein-Westfalen13.10.2021, 14:32 Uhr

Schonmal dran gedacht, dass die FFP2-Maske zu deinem Schutz ist? Es wäre eine ziemlich unvorteilhafte Schlagzeile, wenn sich jemand während der Blutspende ansteckt. Also wird jeder bestmöglichst geschützt und das bedeutet für ungeimpfte dann eben FFP2.

67
Friedhelm E
Niedersachsen13.10.2021, 12:13 Uhr

Ich kann nur meine Erfahrung von gestern schildern. Und warum sollte ich lügen?
Aber die Antwort von A-E C, damit habe ich leider auch gerechnet. War auch nicht anders zu erwarten.
Eine Impfung ändert eben alles, das eben auch mit der Maske🤪.

132
Karlheinz G
Baden-Württemberg13.10.2021, 12:04 Uhr

Bei meinen letzten beiden Spenden wurde uns Spendern eine OP-Maske übergeben. Impfung hat hier niemand interessiert. Im Frühjahr noch wurden FFP2-Masken ausgegeben. Könnte darauf ankommen, welche Regel im Gebäude gilt, wo die Spendeaktion stattfindet.

Andrea-Esther C
Bayern13.10.2021, 11:54 Uhr

Meine Güte ... wenn du unbedingt eine OP-Maske tragen willst, dann lass dich impfen und gut ist. Regeln sind Regeln, und an die hat sich jede/r zu halten. Es steht dir frei, dich impfen zu lassen oder nicht, das ist deine Entscheidung. Aber jede Entscheidung, sei es bei der Berufswahl, beim Essen oder in der Gemeinschaft, hat Konsequenzen - in diesem Fall "Ungeimpfte tragen FFP2".

49
Wolfgang M
Hamburg13.10.2021, 10:50 Uhr

Schließe mich Reiner B an - bitte den Ball flach halten ! Ich wurde beim Blutspenden noch nie gefragt, ob geimpft oder nicht und es hat auch noch nie jemanden interessiert - auch nicht den Arzt/Ärztin vor Ort. Wer allerdings in den letzten (ich glaube) 4 Wochen geimpft wurde, muss es natürlich im Fragebogen angeben, wie jede andere Impfung auch. Wer natürlich mit schlechtem Gewissen da ungeimpft kommt, es unbedingt jedem mitteilen muss, dass er/sie ungeimpft ist, und dann womöglich noch großes Theater abzieht, muss sich nicht wundern !

195
Reiner B
Baden-Württemberg13.10.2021, 09:53 Uhr

Bitte den Ball flach halten.
Ich war am 05.10. beim Blutspenden. Ich bin komplett geimpft, trage aber überall wo Maskenpflicht besteht eine FFP2-Maske. Mit der habe ich auch das Spendenlokal betreten. Beim Eintritt wurde mir erklärt, daß ich meine Maske aufbehalten kann. Somit bin ich als geimpfter mit FFP2-Maske die verschiedenen Stationen durchlaufen. Ich wurde weder schräg angesehen noch gab es Bemerkungen zu meinem Auftritt.

Nicole D
Niedersachsen13.10.2021, 09:16 Uhr

Verdammt, muss ich jetzt bei zukünftigen Blutspenden eine OP-Maske tragen, *weil* ich bereits lange geimpft bin und mir nicht unterstellen lassen möchte ungeimpft zu sein? Wie diskriminierend. 🙀 🤪

Nicole D
Niedersachsen13.10.2021, 09:07 Uhr

Boris K, jetzt fühle ich mich aber von dir diskriminiert. 😉🙃

Wie schon an anderer Stelle erwähnt heißt bzw. hieß es Seitens des NSTOBs "geimpfte dürfen eine OP-Maske tragen".
Und ich denke da wurde auch ausreichend viel zu Regeln, Entscheidungen, Konsequenzen und Privilegien zu gesagt.

Boris K
Baden-Württemberg13.10.2021, 08:50 Uhr

Bei der Häufigkeit dieser Wortmeldungen in der letzten Zeit frage ich mich allmählich, ob hier eine organisierte Kampagne läuft. Bis auf die jeweiligen Threadersteller kann diese Behauptungen niemand anhand eigener Erfahrungen nachvollziehen.

61
Holger K
Baden-Württemberg13.10.2021, 08:48 Uhr

es gibt keine Sortierung und Markierung.

9
Samuel C
Baden-Württemberg13.10.2021, 08:28 Uhr

Gibt's bei uns hier nicht. Sollten Sie eventuell lieber mal bei ihrem Ortsverein direkt anmerken.

Start Terminsuche Forum