Aktueller Beitrag

7

Joshua Oliver S Nordrhein-Westfalen

7Vollblut
BISHER GESPENDET
18.01.2022, 13:15 Uhr

Warum gibt es in vielen Kliniken eine Aufwandsentschädigung für das Blutspenden, beim DRK aber nicht?

2
0
0
0
4
7
Sebastian B
Baden-Württemberg
20.01.2022, 07:36 Uhr

Selbstverständlich darf und wird eine gemeinnützige GmbH einen Gewinne erzielen. Das gemeinnützig resultiert aus der Frage, wie der Gewinn verwendet wird.

Die Blutspendedienste des DRK erzielen Gewinn. Gewinn, der dann nicht gesellschaftsintern verwendet wird, wird entsprechend über Gewinnabführungsverträge ausgeschüttet und gemeinnützig verwendet.

Ob ich das nun Bezahlung, Aufwandsentschädigung oder auch ganz anders bezeichnen, ändert nichts an der Tatsache, dass es viele Blutspendedienste und Pharma Unternehmen gibt, bei denen ich als Blutspender oder Plasmaspender oder Thrombozyten Spende sehr wohl Geld bekommen. Das DRK beteiligt mich als Spender leider in keiner Weise an ihren Einnahmen.

Ich als Spender kann selbstverständlich selbst entscheiden, ob und wo ich spenden gehe. Dass das DRK hier nicht unbedingt die stärksten Argumente hat, dass ich zu ihnen gehe, sollte klar sein.

99
Wolfgang S
Rheinland-Pfalz
19.01.2022, 21:06 Uhr

Es ist in Deutschland verboten, für eine Blutspende zu bezahlen,und das gilt nicht nur für das DRK. Manche geben eine Aufwandsentschädigung, das ist aber keine Bezahlung.
Im Übrigen darf der Blutspendedienst als gemeinnützige GmbH gar keinen Gewinn erzielen. Mit dem gespendeten Blut erzielte Einnahmen werden zur Deckung der Kosten genutzt. Diese fallen an z.B. für Personal, Material, Durchführung der Spendetermine, Verarbeitung und Untersuchung des Spenderblutes und natürlich für die Verwaltung und auch Forschung. Eine Finanzierung anderer DRK-Bereiche ist im Übrigen nicht gestattet.

7
Sebastian B
Baden-Württemberg
19.01.2022, 14:27 Uhr

Josef S, ohne die zahlreichen Blutspender hätten wir tatsächlich einen akuten Mangel an Blut. Da hast du vollkommen recht.

Und es gebe sehr viel mehr Spender, würde das DRK einen Teil des Gewinns, welches es mit dem Verkauf des Blutes macht, an die Spender weitergeben. Merkst du was?

63
Holger K
Baden-Württemberg
18.01.2022, 19:26 Uhr

der einzige Unterschied zu den kommerziellen Blutspendedienstleistern ist, dass DRK die Spendeveranstaltung auch in der Provinz durchführt.

in Ballungsgebieten herrschaft positiver Wettbewerb... muss dort dann jeder selber entscheiden zu welchem Dienstleister gegangen wird.

statt Geld wünsche ich mir persönlich lieber sinnvollere Angebote für die Spender v.a.

- kostenloser Hol- und Bringdienst
- erweitertes kulinarische Angebot (falls das nicht gewünscht ist eben Restaurantgutscheine)
- evtl. Gutscheine wie Eintritt in Stadion Kultur oder derartiges.

die Mehrkosten werden dann ja vom Kunden (also Blutabnehmer) erbracht und damit meist Sozialsystem oder Krankenversicherungen.

10
Andrea-Esther C
Bayern
18.01.2022, 19:05 Uhr

Klar, das DRK macht mit dem Blut unter'm Strich ein Plus. Aber es gibt auch Bereiche, in denen das DRK mehr investiert als einnimmt - und das wird dann durch das Blut mit finanziert. Genau wie bei Ärzten: einen Kassenpatienten zu untersuchen oder zu behandeln, ist eher selten kostendeckend - Privatpatienten dagegen zahlen ein mehrfaches für die gleichen Maßnahmen.

142
Josef S
Bayern
18.01.2022, 18:02 Uhr

Würden nicht soviele Menschen unentgeltlich ihr Blut spenden, der tägliche Bedarf ist ja enorm hoch, müsste Blut aus dem Ausland zugekauft werden. Müssten die Kliniken all die Spenden selbst organisieren, könnten sie sich weit weniger um die Patienten kümmern. Wir haben jetzt schon einen Pflegenotstand.

7
Sebastian B
Baden-Württemberg
18.01.2022, 17:41 Uhr

Das DRK verdient mit dem Blutspenden Geld. Sie werden für viel Geld an Krankenhäuser und andere Empfänger verkauft. Die Einnahmen sind mehr als kostendeckend. Viel mehr. Genaueres möchte das DRK der Öffentlichkeit aber nicht verraten und verweigert sich in diesem Punkt schon immer einer Transparenz.

Krankenhäuser bezahlen also viel Geld für eine Blutkonserve des DRK. Wenn Sie nun selbst anbieten, dass du dort spenden kannst, sparen sie eine erhebliche Summe. Ein Teil der Kostenersparnis gibt man dir dann in Form einer so genannten Aufwandsentschädigung weiter. Das ist dann eine klassische WIN WIN Situation für beide Seiten.

Und als persönliche Anmerkung, die meine Meinung wieder gibt: Blut ist ein wichtiger Rohstoff für die Herstellung von Medikamenten. Dieser Rohstoff wird also direkt oder indirekt zur Medikamentenherstellung beziehungsweise medizinischen Behandlung von Menschen verwendet. Jeder Rohstoff, der auf diese Art und Weise verwendet wird, wird dem Rohstofflieferanten natürlich bezahlt. Nur bei Blutspenden scheint man da offenbar eine Ausnahme zu machen. Zumindest die Spende Dienste, die nichts bezahlen.

Nur um nicht falsch verstanden zu werden, wer sein Blut oder sein Plasma kostenlos abgeben möchte, kann und soll dies gerne tun. Das ist vollkommen in Ordnung. Nur ist dies ebend keine Selbstverständlichkeit sondern eine sehr räumliche Ausnahme. Selbstverständlich wäre es, dass man den Lieferanten eines wichtigen pharmazeutischen Grundstoff ist natürlich angemessen entlohnt.

10
Andrea-Esther C
Bayern
18.01.2022, 17:38 Uhr

Joshua Oliver, was glaubst du, was es das DRK kostet, die Blutspenden überhaupt zu produzieren? So eine Blutspendeaktion ist schon logistischer Aufwand. Mitarbeiter, die von einer zentralen Stelle aus mit Material ausrücken, dann im Spendelokal alles aufbauen, die diversen Formalitäten erledigen, die eigentliche Spende durchführen, das Blut zwischenlagern, am Ende alles wieder desinfizieren, abbauen, in die Zentrale bringen - dann wird jeder einzelne Beutel be- und verarbeitet, das kostet wieder Zeit und Material, und die Lagerung unter definierten Temperaturen ist auch nicht kostenfrei. Irgendwie müssen die ganzen Kosten auch wieder reinkommen.

7
Joshua Oliver S
Nordrhein-Westfalen
18.01.2022, 14:12 Uhr

Naja, dass Blut wird ja auch nicht an die Kliniken weiter gespendet sondern verkauft...

Arne S
Niedersachsen
18.01.2022, 13:45 Uhr

Diese Frage beweißt mal wieder, die "Geiz ist Geil" Mentalität. Es heißt ja Blut SPENDE und nicht Blut Verkauf. Den Worten von Franz braucht man eigentlich nichts mehr hinzu fügen.

4
Franz Johannes S
Nordrhein-Westfalen
18.01.2022, 13:35 Uhr

Das DRK fährt rum und hat einen erheblichen logistischen und personellen Aufwand. Das kostet halt. Außerdem gibts was zu essen und zu trinken.
Wem das nicht reicht muss halt zur Klinik fahren 🤷‍♂️

Start Terminsuche Forum