Aktueller Beitrag

64

Axel S Niedersachsen

64Vollblut
BISHER GESPENDET
06.04.2022, 21:55 Uhr

Hallo,
mich würde mal Eure Meinung interessieren.
Ich wollte gestern Blutspenden.
Alle mit Terminen durften vorrücken und alle anderen blieben stehen und stehen und stehen.
Nach 30 min ohne in der Schlange weiter zu kommen, fuhr ich wieder nach Hause.
Jetzt kann man natürlich sagen, ich hätte mir ja auch einen Termin holen können aber ich arbeite im Außendienst, gehe 6x im Jahr Blutspenden und kann nicht 3 Wochen im Voraus wissen wann ich Feierabend habe. 2-3Tage vorm Spendentermin kann ich dann planen und dann informiere ich Familie und Freunde das ich Blutspenden gehe.
An guten Tagen sind wir 5-8 Personen die dann losfahren zum Spenden.
Das ist mit der neuen Terminvergabe aber nicht möglich.
Ich bin dafür wenn man erscheint, stellt man sich an und wenn man dran ist, dann geht es los.
Mit der Terminvergabe bin ich raus, das bedaure ich zwar sehr aber ich kann das bei meinem Beruf nicht anders regeln.
Wie seht Ihr das?

5
0
0
0
11
96
Thomas H
Bayern
07.04.2022, 17:16 Uhr

@ Christian:
Das habe ich mir beim ersten Versuch mit Termin auch gedacht, und ich habe mich gewundert, dass das in den Regionen wo die Termine zuerst eingeführt wurden so gut funktionieren soll.
Gebt dem BSD einfach noch ein paar Tage zum Lernen und zur Feinabstimmung des Systems, ich bin überzeugt dass das dann auch bei Euch sauber läuft.

Du merkst ja sicher, dass die positiven Stimmen aus den Bereichen kommen wo es das Terminsystem schon länger gibt, die Probleme aber daher wo es gerade eingeführt wurde. Der Unterschied ist einfach ein paar Monate Erfahrung seitens des BSD.

34
Christian M
Niedersachsen
07.04.2022, 14:08 Uhr

Ich war auch da und bin nach 1 stunde gegangen. Es gab vorher nie grosse schlangen. Problem war einfach das sich keiner Gedanken macht wieviel slots pro meinetwegen 30min gibt zb 12 liegen. Dann sagt man ok erste mal Termin 50/50 also vergibt je 30min nur 6 termine. Aber immer nur die mi Termin vorlassen ist schlecht als wenn allee Plätze nur an Termine vergeben wurde. Schade hab sonst gerne gespendet rein hinlegen raus fertig aber so nicht. Nur über Termin ist kontraproduktiv und steht auch nicht zur Diskussion finde ich.

135
Werner Z
Bayern
07.04.2022, 11:20 Uhr

Ich bin auch im Aussendienst und gerade deshalb ist super zu wissen, dass ich z. B. am Donnerstag in 4 Wochen um 17 Uhr zum Spenden gehen.
Dann kann ich meine Tour und meine Termine um den Blutspendetermin drum herum planen.

Nicole D
Niedersachsen
07.04.2022, 11:14 Uhr

@Marleen:
Ich denke das Termingeschäft fordert Disziplin von allen.
Von den Spendeteams sich die Mühe zu machen zu differenzieren, von den Terminspendern Pünktlichkeit und von den Spontanspendern Geduld und Zeit, weil es halt länger dauern kann, wenn noch Kapazitäten vorhanden sind.

Das alles muss man unter einen Hut bekommen und kein Zahnrad darf klemmen.

Ich finde es aber die Mühe wert, und jeder muss halt mehr oder weniger an sich arbeiten.

122
Marcus L
Nordrhein-Westfalen
07.04.2022, 10:46 Uhr

Ja ist mir auch öfters so gegangen.

138
Karlheinz G
Baden-Württemberg
07.04.2022, 10:24 Uhr

Bei meinen Terminen mit Reservierung wurde am Eingang schon geklärt, wer einen Termin hat.
Dies hat für Personen mit Termin den Vorteil, schnell "durch" zu sein.
Personen ohne Termin konnten angenommen werden, wenn ein Platz frei bleibt oder wird, wenn jemand abgewiesen wird.
Ohne Termin kann man fragen, wann ein Platz frei ist, oder man hat das Glück gerade dann spenden zu können, wenn man ankommt.

10
Marleen D
Niedersachsen
07.04.2022, 10:12 Uhr

Ich war gestern mit Termin Blutspenden. Allerdings gab es keine getrennten Schlangen und so durfte ich trotz Termin 60 Minuten warten. Das hat mich ehrlich gesagt sehr geärgert, da ich ja extra einen Termin gemacht hatte. Glaub diese Terminvergabe funktioniert einfach generell nicht gut, wenn man gleichzeitig ohne Termin kommen kann. Egal wie man es löst, entweder ist es unfair für die mit oder für die ohne Termin.

Andrea-Esther C
Bayern
07.04.2022, 10:03 Uhr

Ich sehe das anders. Ich bin erwerbstätig und habe auch private Verpflichtungen. Bei Blutspendeterminen habe ich auch schon 3 Stunden angestanden bevor die Liegen in Sicht kamen, dazu An- und Abfahrt min. 15 Kilometer ... aufgrund privater Dinge geht das nicht mehr, und ich kann auch nicht mehr schon eine Stunde vor Aktionsbeginn vor Ort sein nur um unter den ersten zu sein. Für mich ist es mit Termin einfach besser.

96
Thomas H
Bayern
07.04.2022, 09:28 Uhr

Ich habe mit der Terminvergabe eher positive Erfahrungen gemacht, zumindest nach einem chaotischen ersten Versuch. Mein Eindruck ist auch, dass die Termine hier mittlerweile gut angenommen werden und, da der überwiegende Teil der Spender mit Termin da ist, Spender ohne Termin vergleichsweise einfach dazwischen geschoben werden können. Ich würde erwarten, dass sich das auch bei Euch nach ein paar Monaten in diese Richtung entwickelt.

85
Frank v
Niedersachsen
07.04.2022, 08:52 Uhr

Bei mir war es umgekehrt. Ich hatte auch einen Termin, stand auch schon 15 Minuten in der Reihe, bis jemand kam und fragte wer einen Termin hat. Ich konnte dann zwei Positionen vorrücken, habe aber darauf verzichtet. Dann kamen aber die nächsten mit Termin, die dann unbedingt nach vorne wollten, obwohl sie 15 Minuten später einen Termin hatten. Das habe ich dann wieder nicht eingesehen. Eine lange Diskussion. Früher war es entspannter. Liegt aber auch daran, weil die Ansprüche sich stark erhöht haben.

65
Holger K
Baden-Württemberg
07.04.2022, 07:53 Uhr

ich selber nutze gerne Terminvereinbarung.
(Planung für veranstalter ist besser)

ich reserviere für mich auch unsichere Termine, denn absagen geht ja problemlos. das ist dann besser als keine freien Zeiten mehr zu finden.

83
Friedhelm J
Niedersachsen
07.04.2022, 07:24 Uhr

Gerade wenn ich im Außendienst beschäftigt bin, ist die Vergabe von Terminen doch positiv, da im Vorfeld planbar...
Ich ärgere mich seit der Terminvergabe eher darüber, dass die Teams bzw. Veranstalter diejenigen, dieTermine haben, nicht entsprechend aufnehmen, sondern nach alter Väter Sitte die Reihenfolge nach Ankunft abarbeiten. So macht die Terminvergabe nämlich keinen Sinn...

62
Daniel G
Bayern
07.04.2022, 07:09 Uhr

Ich schließe mich den anderen Kommentaren an:
Vor der Terminvergabe war die Wartezeit ein Lottteriespiel, irgendwas zwischen 15 und 90 Minuten war immer drin. Jetzt macht man einen Termin aus und kann sich darauf verlassen, ich finde das viel besser!

137
Michael O
Baden-Württemberg
07.04.2022, 06:32 Uhr

Schlisse mich Stefan an. Denke das Dein Einzugsgebiet nicht ganz Deutschland ist und man kann Termine auch legen und wenn es 2-3 Tage vorher nicht (mehr) passt absagen und einen neuen machen. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg!!!
Gerade Abends ist es mit den Terminen viel entspannter mit kaum Wartezeit.
Mit der "wenn da gehts los" Einstellung verärgerst Du die "Regelkonformen". Kannst Du selbst lesen vor 2-3 Tagen gerade in Deinem Bundesland

27
Monika L
Rheinland-Pfalz
07.04.2022, 06:31 Uhr

Ich finde das sehr egoistisch den Menschen gegenüber, die auf das Blut angewiesen sind.
Es liegt ja nicht daran, dass du 2-3 Tage vorher keinen Termin bekommst, sondern den Anspruch hast, mit 4-7 Verwandten und Freunden spenden gehen zu wollen.

92
Stefan L
Nordrhein-Westfalen
07.04.2022, 04:15 Uhr

Für die Mehrheit der Spender ist die Terminnvergabe eine positive Sache, für einige leder nicht. Dazu gehörst du! Ist dann mal so🤷‍♂️

Start Terminsuche Forum