Aktueller Beitrag

10

Angelika P Nordrhein-Westfalen

10Vollblut
BISHER GESPENDET
27.05.2022, 08:30 Uhr

Ich hab mal eine Frage an die erfahrenen Hasen. Nach meiner letzten Spende am Dienstag fühlte ich mich etwas schwach, leicht benommen. Bei vorherigen Spenden war ich immer fit. Kann es daran liegen daß ich sehr schnell fertig war: 6 Minuten! Normalerweise hat es um die 12 Minuten gedauert.

1
0
0
2
0
Elke F
Rheinland-Pfalz
27.05.2022, 10:47 Uhr

Ja das kann durchaus daran liegen. Der Kreislauf muss schneller auf 500ml Volumen verzichten. Drauf reagiert jeder unterschiedlich. Das bewegen der Finger/Faustschliessen alle paar Sekunden wird empfohlen, wenn es recht langsam läuft. Wenn man merkt, dass es schneller geht als gewöhnlich, dann lässt man das natürlich weg. Ging mir auch mal so.

137
Karlheinz G
Baden-Württemberg
27.05.2022, 10:06 Uhr

Vor ca. 31 Jahren habe ich begonnen, regelmäßig Blut zu spenden.
Damals war es noch obligatorisch, direkt nach der Spende 10 oder 15 Minuten liegend zu entspannen.
Ich habe dies beibehalten, um meinen Kreislauf nach der Spende zu schonen.
Vor der jeweiligen Blutspende trinke ich ein oder zwei Gläser Cola und achte darauf am Tag der Spende ausreichend getrunken und leicht verdauliches gegessen zu haben.
Auch kann es daran liegen, dass es zurzeit draußen ziemlich warm ist.
Für deine künftigen Spenden wünsche ich dir einen besseren Verlauf.
.

65
Holger K
Baden-Württemberg
27.05.2022, 08:47 Uhr

6 Minuten ist ja nicht rekordverdächtig - also keine Sorge: das ist nicht zu schnell.

Kreislaufproblem tritt wenn dann nur innerhalb Minuten nach der Spende auf weil kurzzeitig durch den Flüssigkeitsverlust im Blurkreislauf der Druck um bis 10 Einheiten sinken kann.
Diese Flüssigkeit wird ja sofort wieder durch Körperflüssigkeit ausgelichen und dann ist alles wie zuvor.

Tipp für Zukunft: vor der Spende Kreislauf auf Trab bringen.
ich selber mache da Sport (bzw eher Bewegung) und laufe oder radle die 10 bis 20km bis zum Spendeort. Dann ist dort Druck und Puls angenehm hoch.

kurz nach der Spende is Sauerstofftransport verringert - normal steigt der Puls leicht - kannst aber um unwohlsein vorzubeugen intensiver Atmen. "Simulation Aufblasen eines Luftballon"
dann kommt mehr Sauerstoff in Kreislauf und du fühlst dich fit wie Turnschuh.

längere Zeit nach der Spende (paar Tage) ist Sauerstofftransport verringert wegen der fehlenden Blutbestandteile.
das gleicht der Körper automatisch durch höhere Herzfrequenz aus. Aber es geht nie über deinen persönlichen Maximalwert - Alter minus irgendwas - etwa beim Ausdauersport nach der Spende. Da ist die Erschöpfung also normal und keine Höchstleistung möglich.

149
Reiner S
Sachsen
27.05.2022, 08:44 Uhr

Ja, das kann sein, muss es aber nicht.

Man muss da schon die gesamte Umstände sehen.
War der Tag besonders anstrengend, oder hat man sich eh schon ein wenig schwächer gefühlt als sonst.
Manchmal spielt auch die Wetterlage eine gewisse Rolle.
Bei hohen Temperaturen oder beischwülem Wetter lässt ja die Schaffenskraft oft ein wrnig nach.
Pauschal lässt dich das nicht beantworten.

28
Ivonne H
Sachsen
27.05.2022, 08:43 Uhr

Es kann an der Spendegeschwindigkeit liegen. Essen, trinken und, man mag es kaum glauben, Wetter können auch viel ausmachen! Dazu kommen die Tagesform und was man Arbeitet. Im Zweifelsfall Rat beim Arzt holen.

Start Terminsuche Forum