Aktueller Beitrag

86

Jens H Sachsen

86Vollblut
BISHER GESPENDET
27.06.2022, 12:24 Uhr

Ich habe heute die Nachricht bekommen das Blutspendetermin wegen Personalmangel abgesagt ist!
Vielleicht sollte sich der Gesetzgeber mal langsam überlegen, das Jüngere Menschen die nicht Arbeiten wollen für Soziale und Gemeinnützige Zwecke Zwangsverpflichtigt werden und wer sich weigert alle Unterstützung vom Staat eingestellt wird!

7
0
0
0
7
64
Holger K
Baden-Württemberg
28.06.2022, 16:26 Uhr

Nadel in den Arm rammen ist im Prinzip einfach.
das geht sogar selber - die Profis vom Bahnhofsviertel machen das mehrmals täglich. Nein, kein Vergleich und die Hygienebedingungen sind dort etwas anders.

aber ich vermute es war exakt andersrum gemeint - zumindest sind die beim Blutspendedienst ja keine Ehrenamtlichen, sondern machen das beruflich und mit viel Erfahrung. Bis die Erfahrungs vorhanden ist muss diese dann aber gesammelt werden.

10
Jörg D
Niedersachsen
28.06.2022, 08:18 Uhr

Und dann möchtest du ernsthaft von so jemandem eine Nadel in den Arm bekommen? Ich finde das Engagement der Freiwilligen lobenswert.

136
Karlheinz G
Baden-Württemberg
27.06.2022, 16:37 Uhr

Roswitha, ich gehe mal davon aus, dass mit "Personalmangel" die ehrenamtlichen Personen gemeint sein könnten. Und genau diese Personen könnte man durch "Zivis" oder jetzt "FSJler" ersetzen. Das Personal, welches Blut abnehmen "darf" sollte schon ausgebildet und dazu fähig sein.

Roswitha I
Bayern
27.06.2022, 12:53 Uhr

Warum sollen nur jüngere Menschen verpflichtet werden - da könnten auch Ältere herangezogen werden.
Allerdings finde ich diese Idee nicht passend, schließlich braucht es Fachkräfte.

136
Karlheinz G
Baden-Württemberg
27.06.2022, 12:51 Uhr

Bräuchte es dazu eventuell wieder eine Wehrpflicht und den Zivildienst?
Zumindest wären dann mal die Menschen ohne Ziel "von der Straße" und bekämen zumindest ansatzweise eine Ahnung was das Leben so fordert.
Ich zumindest habe im Wehrdienst als Krankenpflegehelfer erfahren "dürfen", was zum Beispiel in den Pflegeberufen geleistet wird.

Andrea-Esther C
Bayern
27.06.2022, 12:36 Uhr

Gute Idee ... würdest du dich gern von jemanden, der "Zwangsverpflichtigt" (sic!) wurde, anzapfen lassen? Ich würde das lieber geschulten Mitarbeitern mit Fachkunde überlassen. Ich würde auch nicht gern jede arbeitsunwillige Person (m/w/d) in einem Pflegeheim oder Krankenhaus sehen. Wie würde sich eine pflegebedürftige Person fühlen, wenn ausgerechnet so jemand ihm helfen muss ...?
Allerdings ... ich war gestern gut 800 Kilometer längs durch Deutschland unterwegs. Was ich da gesehen habe an Müll an Straßenrändern, auf Parkplätzen, ... da wäre noch viel Bedarf.

Start Terminsuche Forum