Aktueller Beitrag

25

Edi V Baden-Württemberg

25Vollblut
BISHER GESPENDET
15.05.2024, 19:21 Uhr

Guten Abend,

Ich wurde am 01.05 von einem Hund gebissen. Habe es nicht für nötig gehalten den Arzt aufzusuchen.
Die Stelle ist fast abgeheilt, ich hatte keine Entzündung oder Symptome auf eine Blutvergiftung etc.
Kann sich der Biss auf die Spendefähigkeit auswirken? Also hat da jemand zufällig Erfahrung?

Liebe Grüße

0
0
0
0
3
Team BaWü-Hessen
DRK-Blutspendedienst
22.05.2024, 08:12 Uhr

Hi Edi, ruf uns bitte einmal an: 0800-1194911 oder schick uns eine Nachricht über das Kontaktformular. Liebe Grüße

73
Holger K
Baden-Württemberg
16.05.2024, 08:31 Uhr

wenn die Bissstelle ohne Entzündung und ansonsten im Körper keinerlei Krankheitszeichen sichtbar sind war der Biss ja problemlos.
ist dann so wie jede Art Verletzung (Haushalt, Sport, Garten usw) zu sehen.
auch Schürfwunden sofern nicht direkt am Spendearm hindern nicht an der Spende

keine Sperrzeit bezogen auf Blutspende.

102
Martin K
Bayern
16.05.2024, 06:50 Uhr

Das hätte ich in jedem Fall gleich von einem Arzt abchecken lassen. Die Mundhöhle eines Hundes enthält eine Vielzahl von Krankheitserregern. Ich will jetzt keine Angst machen, aber man kann beispielsweise ein Erysipel bekommen. Das braucht kein Mensch.

112
Peter A. B
Baden-Württemberg
15.05.2024, 22:26 Uhr

"Zufällig" nicht. Der Hund hat mich absichtlich gebissen. Und ich habe das einzig Vernünftige getan.

16
Andrea-Esther C
Bayern
15.05.2024, 20:49 Uhr

Eine Meinung hätte ich schon, aber nicht mal ein "solides Halbwissen". Mein Tipp: im Zweifelsfall bei der kostenlosen Spenderhotline 0800 11 949 11 anrufen. Da kannst du die Profis fragen.

83
Markus S
Bayern
15.05.2024, 20:24 Uhr

Kommt darauf an, ob er Tollwut hatte 😁. Spaß bei Seite. Das ist zumindest keine Frage auf dem Fragebogen. Ich hab mir da noch nie Gedanken gemacht. Da gäbe es ja vieles, Zecken, eine Schürfwunde,...
Ich denke eher nicht 😉

Start Terminsuche Forum