Aktueller Beitrag

15

Luise B Niedersachsen

15Vollblut
BISHER GESPENDET
09.10.2019, 17:29 Uhr

Wie und wo spendet mal etwas anderes als Vollblut? Wie erhält man eine Vergütung? Diese beiden Fragen wollte ich schon immer einmal stellen und bin gespannt auf eure Erfahrungsberichte und Tipps!

157
Hans-Jürgen L
Sachsen11.10.2019, 10:42 Uhr

Hallo Luise,

ich möchte mich noch mal bei Dir melden und etwas zu Deinem Kommentar vom 10.10.2019, 12:21 Uhr sagen.

Ich kann an der Stelle nur für mich persönlich sprechen und möchte Dir sagen, dass ich Dich nicht persönlich angreifen wollte, falls das irgendwie so rausgekommen sein sollte.
Aber leider war Deine Anfrage im Beitrag mit dem Wort „Vergütung“ für mich auch erst mal so zu verstehen, dass Du eine „Bezahlung“ haben möchtest. Was ich mir aber auch nicht richtig vorstellen konnte, weil Du ja auch schon eine ganze Reihe an Blutspenden zu Buche stehen hast.
Deswegen war auch meine Fragestellung, ob es Dir um eine „Bezahlung“ oder „Aufwandsentschädigung“ geht, was Du ja mit Deinem jetzigen Kommentar klargestellt hast.
Vielleicht hätten ein paar mehr Sätze in Deiner Anfrage das ganze Missverständnis, Deine Verärgerung und einige Kommentare zu Deinem Beitrag vermeiden können.
Vielleicht noch einen weiteren Rat an der Stelle. Frage vielleicht beim nächsten Blutspendetermin vor Ort nach, was Du ggf. wann und wo in Deiner Umgebung noch spenden kannst (z. B. Plasma) und wie es mit einer Aufwandsentschädigung bei der Vollblutspende aussieht, weil Du Vegetarierin bist und den Imbiss nicht zu Dir nehmen kannst. Bei der Plasmaspende gibt es zumindest bei mir im Bereich eine Aufwandsentschädigung. Das kann aber überall anders sein. Oder Versuche es über die Hotline.

Ich hoffe jedenfalls, dass bei Dir (wieder) alles gut ist und Du nicht zu sehr verärgert bist. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Gesundheit für viele weitere Spenden.

Viele Grüße von Hans-Jürgen

2
Martina S
Niedersachsen10.10.2019, 12:43 Uhr

Es war sicher keine Absicht von allen hier, dir etwas zu unterstellen.
Aber ich finde, so wie die anderen sicher auch, das du deinen Beitrag falsch formuliert hast.. Das könnten einige falsch verstehen.

Natürlich hat man bei einer anderen Spende mal eine weitere Tour vor sich weil meistens alles weiter weg ist, nur Blutspenden kann man so gut wie überall.
Aber man muss es ja nicht manchen, man macht es ja freiwillig und wird nicht gezwungen. :)

Alleine schon den Gedanken, daß ich vlt auch mal Blut oder Plasma etc brauche.. Lässt mich gerne helfen und dafür nehme ich auch gerne etwas in Kauf.

Das mit der Vergütung weiß ich nicht.
Die Mitarbeiter hängen momentan mit dem Antworten hinterher, daher wird es etwas dauern bis du direkt vom DRK eine Antwort bekommst.

Aber guck mal im Internet nach, da müsste doch was zu finden sein, bezüglich wo du was anderes spenden kannst als nur Vollblut.

15
Luise B
Niedersachsen10.10.2019, 12:21 Uhr

Schade, dass es hier in Bewertung abdriftet. Ich spende seit sieben Jahren Blut, obwohl ich den Imbiss nicht essen kann (Vegetarierin). Zudem arbeite ich im Sozialen Bereich und war in meiner Jugend ehrenamtliche Jugendleiterin. Es ist einfach unangemessen, Leuten Raffgier zu unterstellen. Ich habe es lediglich häufig in Dokus gehört, dass Blutspenden nicht immer von der Feuerwehr/den Landfrauen organisiert wird und man teilweise sogar Geld erhält. Und deswegen habe ich gefragt. Bislang gab es bis auf einen Beitrag keine Antwort, sondern nur Bewertungen. Das geht am Thema vorbei und ist nicht der respektvolle Umgang, den ich mir von Erwachsenen wünsche.

25
Jörg R
Baden-Württemberg10.10.2019, 12:19 Uhr

Also ich halte eine Aufwandsentschädigung für Plasma-/Thrombozytenspende für durchaus sinnvoll, mein nächstes Zentrum wäre innerhalb des BSD in Ulm, das sind für mich etwa 60km, wenn ich da mit dem Zug anreisen komme ich da wohl grob auf ein Nullsummenspiel. Bislang habe ich dort noch nicht gespendet, überlege es mir aber. Gäbe es keine Aufwandsentschädigung, müsste ich noch drauf zahlen, bei aller Philanthropie, aber das könnte ich mir nicht auf Dauer leisten. :)

2
Martina S
Niedersachsen10.10.2019, 12:15 Uhr

Die Frage ist, wie Hans Jürgen schon sagte.. Was erwartest du als Vergütung?? Und warum überhaupt??

Ich meine, durch die Blutspende hast du einen Rundum kostenlosen Check.. Es ist gut für deine Gesundheit und du wirst selbst vielleicht mal in der Situation sein, das du Blut benötigst.

Ich finde den kostenlosen Rundum Check und die Versorgung mit Snacks nach der Spende vollkommen ausreichend.. Und bin froh das es danach noch Snacks zur Stärkung gibt.

3
Andrea-Esther C
Bayern10.10.2019, 09:58 Uhr

Also, was "Aufwandsentschädigung" angeht ... möchte ich auch mal meinen Senf dazu abgeben. Ich arbeite ehrenamtlich, durchschnittlich ca. 10 Stunden pro Woche - mal mehr, mal weniger. Auf eine Aufwandsentschädigung wäre ich nicht angewiesen, aber ich werde demnächst mal die Geschäftsführung der Einrichtung danach fragen ... und das Geld dann nicht auf meinem Girokonto lassen sondern entweder anderen karitativen Einrichtungen spenden oder für die Stunden, die ich dort arbeite, Material kaufen. Abgesehen davon habe ich schließlich auch Kosten für An- und Abfahrt und bei ganztägigen Veranstaltungen (Ausflüge, Basar ...) etwas "Mehraufwand" für Mahlzeiten außer Haus.

Ich weiß jetzt nicht, welchen Hintergedanken Luise B. verfolgt - vielleicht will sie es nur interessehalber wissen? Ich würde auch gern wissen, wie hoch z. B. in München die "Aufwandsentschädigung" für Thrombo-Spende ist, aber mir wäre der Weg dahin etwas zu weit.

51
Holger K
Baden-Württemberg10.10.2019, 09:35 Uhr

nun: das DRK verdient ja auch ne Menge an den Spenden. Nach Abzug des Aufwandes (Hallenmiete, Blutaufbereitung und Vermakrtung).
Da kann durchaus mehr als das berühmte Vesper für die Spender und ehrenamtlichen DRK-Mitarbeiter rüberkommen.
In der Provinz ausserhalb der Ballungsgebiete hat DRk eine Art Monopol. Vermutlich ist sofern private Konkurrenz vorhanden ist die dem Spender mehr aus dem Einnahmetopf geben die Spendemenge beim DRK auch geringer.

Daten etwa hier:
https://www.focus.de/gesundheit/videos/rund-270-euro-pro-liter-blutspenden-sind-ein-milliardengeschaeft-fuer-das-rote-kreuz_id_4700385.html

gibt es da sinnvollere Zahlenwerte?

75
Stefan L
Nordrhein-Westfalen10.10.2019, 06:51 Uhr

Wir alle können froh sein, gesund zu sein und Blut spenden zu können. Das ist nicht selbstverständlich, und wir können auch mal zu denen gehören , die den roten Lebenssaft gebrauchen. Ich für meinen Teil sehe es auch als Spende, nehme den Imbiss, die Ehrungen etc. so wie sie kommen. Es dient ja auch meiner Gesundheit. Jean - Paul du hast vollkommen recht, und das darfst du hier ruhigen Gewissens auch sagen !

157
Hans-Jürgen L
Sachsen09.10.2019, 23:17 Uhr

Hallo Luise,

nach dem Lesen der Kommentare zu Deinem Beitrag / Deiner Anfrage stelle ich mich auf alle Fälle auf die Seite von Jean-Paul und Sebastian.
Bezüglich des Kommentares von Jörg und Deinem Begriff „Vergütung“ wäre für mich allerdings interessant, ob Du mit eben dem Begriff „Vergütung“ eine „Bezahlung“ oder eine „Aufwandsentschädigung“ meinst; heißt, dass Du Dich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt hast.
Ich selber bin kein Plasmaspender, weiß aber, dass es im Bereich Görlitz dafür eine Aufwandsentschädigung gibt, dafür aber keinen Imbiss wie bei der Vollblutspende.
Falls Du vielleicht vor hast, Plasma zu spenden, dann solltest Du am Besten beim nächsten Blutspendetermin nachfragen, welche Möglichkeiten es gibt oder die Hotline anrufen.
Solltest Du aber nur an einer Bezahlung für das „Geben“ von Blut interessiert sein denke ich, dass Du mit Deiner Anfrage in diesem Forum fehl am Platze bist und keine entsprechende Antwort bekommst. Für das „bezahlte“ Abnehmen von Blut gibt es kommerzielle Firmen, die sicherlich daran verdienen, dass sie Blut „für nen Äppl und ´n Ei“ bekommen haben, während sich das DRK selbst finanzieren muss.
Also kurz gesagt: „BlutSPENDE“ / „PlasmaSPENDE“, was auch immer, heißt für mich: Ich gebe die SPENDE von mir aus freiwillig und ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten, bis auf eine Ausnahme. Ich erwarte lediglich, dass meine Spende zum vorgesehenen Zweck verwendet wird. Diese Bestätigung hatte ich z. B. bei der Blutspenderehrung (zur 150.) im August in Dresden, als u. a. erwähnt wurde, dass eine meiner letzten Blutspenden bei einem Patienten in Zittau verwendet wurde.
Laut Forum stehen Dir bisher 14 Blutspenden zu Buche. Ich denke, da gab es immer einen kleinen Imbiss und / oder andere kleine Geschenke seitens des DRK bei der Blutabnahme. Sollte das nicht ausreichen?
Vielleicht gab es auch die eine oder andere kleine Anerkennung für die 5. oder 10. Blutspende. Allerdings weiß ich auch aus dem Forum, dass es wohl mit Auszeichnungen u. ä. in Niedersachsen wohl nicht so gut bestellt ist, wie z. B. bei uns in Sachsen; aber das ist eine andere Sache.
Entscheidend ist aber, ob Du Dich nur in der Wortwahl etwas vertan hast oder ob Du wirklich an einer Bezahlung interessiert bist. Sollte letzteres zutreffen wäre es ratsam, alles noch mal zu überdenken und dann zu entscheiden, welchen Weg Du gehen willst. Allerdings wäre es schade, Dich als Blutspenderin beim DRK zu verlieren.

Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei Deiner Formulierung um ein Missverständnis handelt. Insofern wünsche ich Dir alles Gute und hoffe, dass Du auf dem bisher eingeschlagenen Weg bleibst.

Viele Grüße, Hans-Jürgen.

P.S. Zwischenzeitlich kam der Kommentar von Benedikt rein, den ich aber an der Stelle nicht kommentieren möchte.

51
Benedikt T
Niedersachsen09.10.2019, 23:03 Uhr

Z.B. Burgpassage Bs kann man Plasmaspenden vs. Entgelt, an Jean- Paul: Geld stinkt nicht!!! Und wer nicht fragt, bleibt dumm!! Nicht immer nur mit KIs und Suchmaschinen reden...

15
Luise B
Niedersachsen09.10.2019, 22:18 Uhr

Schade, dass du diesmal nicht auch nur mitgelesen hast, dein Beitrag ist nämlich zur Beantwortung der Fragen nicht hilfreich.

133
Jean-Paul S
Baden-Württemberg09.10.2019, 21:43 Uhr

Danke Sebastian für Deine warmen Worte.
Ich habe lange überlegt ob ich überhaupt und in wirklich so klaren Worten auf die Frage antworten sollte.
In Foren mit trivialeren Themen(z.B. Sport) hat man sich schon ein paar mal auf mich "gestürzt", wenn mein Beitrag sich nicht mit der allgemeinen Foren-Meinung deckte. Seitdem bin ich sehr vorsichtig, ob ich was schreibe und lese deshalb hauptsächlich nur mit.

25
Jörg R
Baden-Württemberg09.10.2019, 21:29 Uhr

Für die Plasmaspende beim DRK erhält man meines Wissens nach eine kleine Aufwandsentschädigung, ansonsten ist die Spende natürlich ohne Entgelt. Allerdings kann man nicht überall Plasma oder Thrombozyten spenden.
Für Niedersachsen kenne ich leider nicht die Blutspendezentren, da müsstest nachfragen.

8
Sebastian S
Mecklenburg-Vorpommern09.10.2019, 21:14 Uhr

Top Antwort, Jean-Paul. Vor allem die letzten drei Worte 👍🏻

133
Jean-Paul S
Baden-Württemberg09.10.2019, 21:09 Uhr

Du willst eine Vergütung(Geld?) für Dein Blut/Plasma/Thrombozyten. Dann bist Du hier im Forum/beim DRK komplett am falschen Platz.
Ich hoffe, es gibt hier im Forum niemanden, der Dir die Arbeit der Recherche abnehmen wird. Du hast ein eigenes Gehirn, das Du zum Googlen o. ä. einsetzen kannst.
Es nervt mich hier zunehmend, daß fast jede 2. Frage zum x-ten Mal gestellt wird,(und vorher schon zig mal beantwortet wurde) nicht mit etwas Gehirnschmalz selbst beantwortet werden könnte, wenn man sich mit der Blutspende-Webseite mal einige Zeit beschäften würde.
Ich persönlich würde nie(auch selbst nicht in größter Not) mein Blut oder Bestandteile verkaufen(das Vesper danach und ab und zu mal Sachgeschenke zähle ich nicht als Bezahlung).
Es heißt BlutSPENDE!

Start Terminsuche Forum