Aktueller Beitrag

5

Alexandra P Berlin

5Vollblut
BISHER GESPENDET
14.11.2019, 14:01 Uhr

Ich hab dieses Jahr angefangen Blut zu spenden und war 4 mal zur Abgabe. Beim letzten Mal hat mir die Ärztin Eisentabletten gegeben und vorgeschlagen, dass ich ab und zu eine nehme. Auf die Frage, ob alles in Ordnung sei und ob es einen Grund gibt, meinte sie: Nee, nur so, damit Sie Ihrem Organismus helfen. Da ich kein großer Fan von diesen Präparaten bin und die Blutspende super vertragen und keinerlei Nebenwirkungen erfahren habe, habe ich auf die Eiseneinnahme verzichtet. Nun habe ich so massiven Haarausfall bekommen, dass mir nach Heulen ist. Bis ich die Verbindung zwischen Blutspende, Eisenmangel und Haarausfall hergestellt hab, habe ich ungefähr die Hälfte meiner Haare verloren. Sie fielen büschelweise aus, so dass mir Haarspangen und Haargummis, die ich bislang genutzt hab aus den Haaren rutschen. Ich bereue die Blutspende nicht, aber ein bisschen mehr Aufklärung von der Ärztin hätte ich schon erwartet. Ein Hinweis auf Nebenwirkungen wäre nicht schlecht, bzw. der dringliche Rat das Eisen einzunehmen und nicht einfach beim Rausgehen in die Hand drücken und es abtun. Kein einziges mal wurde mir bei der Blutspende gesagt, worauf ich NACH der Abnahme achten soll, sprich Ernährung und/oder zusätzliche Vitamine/Präparate einnehmen. Bisschen enttäuschend ist das schon.

0
0
0
0
0
34
Artur P
Sachsen03.12.2019, 19:38 Uhr

Unsere Frauenärztin hat während der Schwangerschaft meiner Frau noch als Tipp mitgegeben, dass man bei Eisenhaktiger Nahrung auch immer gleichzeitig Vitamin C zu sich nehmen sollte.
Das macht es dem Körper leichter das Eisen aufzunehmen.
Also O-Saft oder etwas Zitrone ins Wasser.
Sonst "rauscht das Eisen einfach durch". ;-)

54
Elisabeth L
Bayern18.11.2019, 23:18 Uhr

Hallo, nach Eisenmangel in der Schwangerschaft nahm ich eine Eisentablette (meine erste und letzte). Mir war speiübel von der Tablette (war gegen Ende der Sch.). Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass roter Traubensaft hinsichtlich Hb-Wert bei mir Wunder wirkt. Selbst wenn ich ihn stark mit Wasser verdünne. Hatte zwischenzeitlich sogar einen zu hohen Hb-Wert.

34
Alexandra F
Baden-Württemberg16.11.2019, 13:17 Uhr

Hallo. Also ich hatte ab und zu auch einen sehr knappen Eisenwert beim Blutspenden, bekam aber dann immer von Arzt/Ärztin automatisch ein Präparat mit, welches ich danach immer einnahm. Jetzt hatte ich aber auch verstärkt Probleme mit Haarausfall, der mir Angst machte. Ich schob es zuerst auf evtl Wechseljahre, aber nach Blutkontrolle bei meiner Hausärztin stellte sich jetzt akuter Eisenmangel heraus, der wohl meinen Haarausfall begründet. Jetzt muss ich täglich etwas einnehmen und hoffe, dass der Haarausfall endlich stoppt. Aber am Rande: wenn ich wieder darf,werde ich wieder regelmäßig zum Blutspenden gehen. 😉

8
Sandra K
Niedersachsen14.11.2019, 18:45 Uhr

Ich leide selbst seit Monaten an Haarausfall und verstehe wie du dich fühlst. So lange du weiter Blut spenden darfst (bei Frauen muss der Wert größer als 12,5 sein), ist der Eisenwert noch in Ordnung. Zur Sicherheit solltest du beim Hausarzt mal ein großes Blutbild machen lassen und dieses mit ihm besprechen, da Haarausfall viele Gründe haben kann. Ein Mangel an verschiedenen Nährstoffen, z. B. Vitamin A und D, Eisen oder Zink, sorgt für sprödes, glanzloses und dünnes Haar, Stress gibt dem Haar dann den Rest.
Erst wenn dein Hausarzt dir sagt, dass du Tabletten nehmen solltest, würde ich das machen, vorher nicht. Die Einnahme von Eisentabletten hat an meinem Haarausfall nicht das geringste geändert, muss also nicht zwangsläufig an Eisenmangel liegen ;)
Wobei mein Eisenwert zuletzt bei 14,2 gelegen hat, also alles in Ordnung ist.

Sonst erkundige dich mal bei deinem Friseur nach "Olaplex". Das ist eine intensive Behandlung der geschädigten Haarstruktur und soll gegen Haarausfall helfen. Das ist bei mir der nächste Schritt, bevor ich mich präventiv trotz guter Blutwerte mit irgendwelchen Tabletten zudröhne ;)

LG!

133
Manfred M
Baden-Württemberg14.11.2019, 15:02 Uhr

Kommt auf deine „normalen Eisenwerte“ an, ob sie nötig sind. Meine Frau hat die Eisentabletten nach einsetzten von Nebenwirkungen abgesetzt und nimmt seit Jahren keine mehr und die Werte sind immer im normalen Bereich.Ich würde mich als Vielspender bezeichnen (6x im Jahr) , habe zu Anfang die Tabletten aufgedrängt bekommen und nie genommen. Mittlerweile wird man ja gefragt ob man welche möchte. Auch ohne Tabletten liegt mein Wert immer zwischen 14 und 16. Da halte ich es wie du. Was nicht sein muss, nehme ich auch nicht. Ob dein Haarausfall etwas mit der Blutspende zu tun hat,da würde ich ärztlichen Rat einholen.

Start Terminsuche Forum