Aktueller Beitrag

7

Miriam S Niedersachsen

7Vollblut
BISHER GESPENDET
25.11.2019, 17:48 Uhr

...ich eigentlich was gutes tun möchte. Habe vor ein paar Tagen meine dritte Spende abgegeben und bin auch stolz deswegen, ABER jetzt kommen Zweifel. Habe nun schon des Öfteren gehört, dass man bloß nicht beim DRK spenden sollte. Sie machen nur Geld damit und es ist ein Millionengeschäft. Ich fühlte mich bis jetzt immer sehr gut aufgehoben beim DRK. Doch ich möchte natürlich, dass meine Spende auch da ankommt, wo sie hin soll und nicht nur Profit daraus geschlagen wird. Liebe Spender, liebes DRK Team... was könnt ihr mir zu diesen schweren Anschuldigungen sagen?

59
Holger K
Baden-Württemberg26.11.2019, 19:05 Uhr

nun: wenn man die Kosten für Hallenmiete (Mitarbeiter sind evtl. meist ehrenamtlich?) und Blutaufbereitung vom Verkauf des Blutes abzieht der bei 270EUR/Liter liegen soll wird natürlich Gewinn erzielt.

wäre demnach auch fürs Rote Kreuz keinerlei Problem ähnlich wie kommerzielle Spendedienstleister den Spendern mindestens Gutscheine oder Bargeld zu schenken.

https://www.focus.de/gesundheit/videos/rund-270-euro-pro-liter-blutspenden-sind-ein-milliardengeschaeft-fuer-das-rote-kreuz_id_4700385.html

Andrea-Esther C
Bayern26.11.2019, 17:22 Uhr

Also, was die Kosten für den Patienten angeht ... dafür hat normalerweise jeder Mensch eine Krankenversicherung respektive Krankenkasse. Für die Privatpatienten gibt's für jeden Handgriff und für jedes Präparat gemäß GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) einen Posten auf der Rechnung - die dann von der Versicherung erstattet wird. Und für Kassenpatienten gibt es den EBM (Einheitlichen Bewertungsmaßstab) und die Fallpauschalen. Und in Deutschland darf keinem Patienten eine Behandlung "nur aus Kostengründen" verweigert werden.

7
Miriam S
Niedersachsen26.11.2019, 11:59 Uhr

Danke für die vielen und auch freundlichen Kommentare! Hatte etwas Angst, gleich zerfleischt zu werden. Dies hat sich zum Glück nicht bestätigt :-) Habe nun auch nochmal etwas recherchiert und eure Kommentare waren ebenfalls sehr hilfreich. Es klingt für mich absolut logisch, dass das DRK seine Kosten decken muss. Ich hatte einfach nur Sorge, dass ein Patient, der dringend Blut benötigt, es sich ggf. nicht leisten kann. Das wäre absolut nicht dass, was ich mit einer Spende erreichen möchte. Ich gehe gerne weiter Blut spenden. Es hilft mir, meiner Gesundheit und auch noch anderen - warum also nicht? Und dank euch, gehe ich nun auch mit stärkerem Selbstbewusstsein in die nächste Diskussion. Wenns mal wieder darum geht. Lieben Dank und habt eine schöne Adventszeit :-)

2
Thomas H
Bayern26.11.2019, 11:21 Uhr

Deshalb nicht zu spenden ist m.E. keine Alternative. Man könnte sich höchstens regional nach Spendealternativen umsehen. Fairerweise muss man anerkennen, dass die Verarbeitung von Blut durch die hohen Standards entsprechend kostet und falls tatsächlich Gewinne anfallen, diese hoffentlich lokal reinvestiert werden. Dies zu überprüfen ist Sache der Finanzbehörden, die die Gemeinnützigkeit der Vereine überwachen sollen. Allerdings sind die Behörden recht großzügig, z.B. betreibt der BRK-Kreisverband München den zentralen Omnibusbahnhof (ZOB), was m.E. nichts mit den zentralen Aufgaben des DRK zu tun hat.
Thomas

80
Dirk P
Hamburg26.11.2019, 05:33 Uhr

Und alle anderen Blutspendedienste machen das gleiche Geschäft. Und wie unten geschrieben, spendet man beim DRK an eine gemeinnützige Organisation. Und dann ist das genau das,was das Wort "Spende" meint: Ich gebe was und die Organisation an die ich gebe hat hinterher mehr. Normalerweise direkt Geld, manchmal Sachen, hier Blut und Einnahmen.

Andrea-Esther C
Bayern25.11.2019, 19:14 Uhr

Es ist richtig, dass das Rote Kreuz das Blut verkauft, und dass mit Blut "Millionen" umgesetzt werden. Ich kann jetzt keine konkreten Beträge sagen, was ein Liter Blut im "Verkauf" kostet ... aber man sollte bei diesen Behauptungen auch dazu sagen, dass das sammeln, verarbeiten, lagern und verteilen der Blutkonserven einiges kostet - angefangen von Personalkosten über Material (es werden mehr oder weniger ausschließlich Einwegprodukte verwendet) und Lagerräume ... und das Rote Kreuz leistet auch einiges, was mehr kostet als das, was es einbringt. Rettungsfahrten, Notarzteinsätze, ... unter'm Strich machen die gar nicht so den Profit damit.

Und deine Spende, also dein Blut, kommt auf jeden Fall da an, wo sie gebraucht wird: bei Patienten, die ohne die Blutspenden nicht überleben würden.

Start Terminsuche Forum