Aktueller Beitrag

7

Petra E Niedersachsen

7Vollblut
BISHER GESPENDET
25.03.2020, 19:24 Uhr

Hallo! Mein Thombozytenwert ist erhöht (vor ca. 3 Wo. über 700000 und letzte Woche 868000. Facharzttermin ist erst Ende April, um die Ursache zu finden. Zudem habe ich zw. ca.17. Jan bis 08. März Piroxicam (20mg tägl) gegen Morbus Bechtetew Schmerzen eingenommen. Am 06 April findet im Nachbarort wieder ein Blutspendetermin statt. Ich fühle mich gesund. Darf ich am 06. April an der Blutspende teilnehmen?

Team NSTOB
DRK-Blutspendedienst26.03.2020, 10:01 Uhr

Hallo Petra,
4 Wochen nach Absetzen darfst Du wieder Blut spenden, das wäre ja der 06.04. :-)
Die letztendliche Entscheidung über die Spendefähigkeit trifft aber immer unser Teamarzt vor Ort.
Am Besten mit ihm auch über hohen Thrombozytenwerten sprechen.

Viele Grüße

7
Petra E
Niedersachsen26.03.2020, 06:15 Uhr

Viele Grüße nach Bayern! Ja, mit dem Hausarzt ist es schon besprochen, Pirixicam soll demnach nicht der Grund für den hohen Anstieg der Thrombozyten sein. Und wegen des Bechterew: in der Vergangenheit durfte ich ja auch immer spenden, aber dieses Mal ist die lZeitspanne zw. letzter Einnahme von Piroxicam und dem Blutspendetermin ja nur ca. 30 Tage. Ich wüsste gerne, wie lange vor dem Blutspendetermin die Einnahme abgesetzt werden muss. Ggf. spende ich sonst erst später, nachdem der Thrombozytenanstieg geklärt ist bzw. der Wert wieder normalisiert ist.

Helmut S
Bayern25.03.2020, 19:49 Uhr

Wegen Morbus Bechterew musst Du nicht dauerhaft vom Blutspenden ausgeschlossen werden - nur in akuten Phasen oder wenn Du Medikamente nimmst (Kortison, NSAR etc.) und einige Wochen danach.
Aber mit diesen hohen Thrombozytenwerten darfst Du sicher nicht spenden. Die Ursache muss auf jeden Fall vorher geklärt und beseitigt sein. Hast Du Deinen Arzt mal gefragt ob der hohe Throbozytenwert evtl. eine Nebenwirkung vom Piroxicam sein könnte?

Start Terminsuche Forum