Aktueller Beitrag

29

Dörte W Niedersachsen

29Vollblut
BISHER GESPENDET
THEMA: Fragebogen
02.12.2020, 21:09 Uhr

Hallo.. Ich war heute zur Blutspende--bzw wollte zur Blutspende! 30sigste Spende wäre es heute gewesen! Bin sowas vom Empört 😣. Dachte antwortest Wie immer ehrlich hab sogar meine Grippeimpfung verschoben zwecks Spenden! Hatten sie in den letzten 12 Monaten Sex mit mehr als 3 Personen?? JA...mit 4!!! IMMER MIT VERHÜTUNG UND ICH HAB KEIN GELD. DROGEN ODER EINE UNTERKUNFT ERHALTEN! ALLES FREIWILLIG- DA ICH SINGLE BIN - - DURFTE WIEDER GEHEN
😣
SOWAS VON BESCHEUERTE FRAGEN! ICH KANN MICH ÜBERALL ANSTECKEN.. MIT ODER OHNE VERHÜTUNG... NICHT BEIM ERSTEN ODER BEIM 2TEN MANN SONDERN BEIM 3TEN🤔🙄. FLASCHE SEKT HAB ICH ZURÜCK GEBEN BZW STEHEN GELASSEN. GESCHENK 30SIGSTE SPENDE QUASI!! Biste schon abgestempelt wenn du mit Ja geantwortet hast! Bin sprachlos.... 99%in meinem Kopf sagt Das wars mit spenden.... Traurig.. Traurig...

0
0
0
0
0
62
Katharina B
Nordrhein-Westfalen
18.11.2021, 14:48 Uhr

Da bin ich komplett Eurer Meinung, viele dieser Fragen das Sexualleben der Spender betreffend sind in meinen Augen ein unerlaubter Eingriff in die Privatsphäre der Spender. Einerseits ist es ja in Ordnung mögliche Infektionskrankheiten ausschließen zu wollen, andererseits zu diesem Zweck nach Anzahl/Geschlecht von Sexualpartnern des Spenders zu fragen finde ich absolut überzogen. Wie hier schon gesagt wurde: wozu gibts Kondome.

Eine ebensolche Frechheit wie die meisten dieser Fragen unter dem Deckmantes des Infektionsschutzes finde ich, dass dieser Abschnitt im Fragebogen absolute Pflichtangaben sind und Spender die diese Fragen nicht beantworten nicht zur Spende zugelassen werden.

Als freiwilliger Spender der eigentlich kommt um Gutes zu tun fühlt man sich angesichts solcher Eingriffe in die Privatsphäre unter Generalverdacht gestellt. Ich schätze mal die wenigsten Blutspender des Deutschen Roten Kreuzes sind kleine Cracknutten mit Syphillis, die meisten von Uns sind anständige Menschen!

4
Susanne Hildegard A
Nordrhein-Westfalen
02.02.2021, 17:24 Uhr

was sagt dir das... ab und an mal was verschweigen..Glaube mir es liegt an den / der Arzt/tin die dort sitzen... im oktober problemlos... trotz ASS Tabletten.. heute... nein um gottes Willen ich muss sie rausnehmen.... was soll das,,, mir gehts sau gut.... betteln aber um Blut und dann die Leute nach Hause schicken... verstehe das wer will... ich nicht

149
Reiner S
Sachsen
04.12.2020, 11:12 Uhr

Vielleicht sollte man ab und zu auch seinen eigenen gesunden Menschenverstand benutzen.

Irgendwann bekommt man nämlich den Führerschein weggenommen weil man überall herumerzählt, das man (versehentlich) eine rote Ampel überfahren hat.

76
Max M
Bayern
03.12.2020, 12:54 Uhr

?....genau wegen änlicher Situation hab ich 15 Jahre lang nicht mehr gespendet

136
Michael O
Baden-Württemberg
03.12.2020, 09:08 Uhr

Bei unserem Fragebogen ist mir nur die Frage nach einem Partnerwechsel bekannt (also schon eine neuer Freund / Freundin) sorgt für die 12 Monatssperre.
Auch sind Häftlinge und Übernachtungen im Krankenhaus ohne OP ansteckend..... nachvollziehen kann ich auch nicht alles.

18
Jörg R
Baden-Württemberg
03.12.2020, 08:23 Uhr

Hallo Dörte, erstmal meine Anerkennung zu fast 30 Spenden und meinen Glückwunsch zu deinem aktiven Leben. 🙂 Auch das Du ehrlich bist, spricht sehr für Dich. Deine Antwort vom Team hast du ja bekommen. Es sind immer die Gleichen, tröste Dich. Sie lauten in etwa so: „Das sind die Vorschriften“; „Das haben wir schon immer so gemacht“; „Da müssen wir uns leider daran halten“ u.s.w. . Trotzdem ist es richtig und wichtig Regeln zeitweise zu hinterfragen. Die Regel das homosexuelle nicht spenden dürfen bzw. 1 Jahr gesperrt werden, stammt aus den 80-iger Jahren. Die Erkennung liegt heute bei 10 Tagen. Im Jahr werden ca 10 positive Proben mit HIV Bundesweit gefunden. Dagegen werden ca. 15 positive Proben mit Hepatitis E im Monat gefunden. Das Beispiel zeigt, man könnte eine 40 Jahre alte Regel an die medizinischen Gegebenheiten anpassen. Die Antwort kennst du schon 😊 ...“ Das haben wir noch nie gemacht“🙁 Das ist vermutlich auch in seinem Fall so gewesen. Der Blutspendedienst sollte sich überlegen, ob man mit einem 40 Jahre alten Regelwerk, für das es keine medizinische Begründung gibt und welche teilweise diskriminierend sind, neue Spender gewinnen kann. Oder ob Sie weiter aus Unkenntnis oder Unwillen weiter in das Intimleben ihrer Spender eingreifen wollen? Meine Antwort würde lauten: „ wir denken drüber nach und überarbeiten die Regeln, welche an der Sicherheit alle und der medizinischen Notwendigkeit orientiert sind. Mal sehen was passiert?🤨

Team NSTOB
DRK-Blutspendedienst
03.12.2020, 07:02 Uhr

Hallo Dörte,
zunächst bedanken wir uns sehr herzlich im Namen der vielen Menschen, denen Du mit deinen Blutspenden nicht nur Leben, sondern auch Mut geschenkt hast! Denn trotz aller Fortschritte in der Medizin gibt es für Blutspenden keinen Ersatz.

Es tut uns leid, dass Du dich bei Deinem Spendetermin über den „neuen Fragebogen“ geärgert haben. Dieser wurde bundeseinheitlich eingeführt.
Die Fragestellungen beruhen auf den Vorgaben unserer Aufsichtsbehörde, dem Paul-Ehrlich-Institut.
Der Bogen ist ein wichtiges Dokument, um eine größtmögliche Sicherheit für die Blutpräparate zu gewährleisten.
Das Transfusionsgesetz verlangt einen besonders verantwortungsbewussten und vertrauensvollen Umgang mit Blutpräparaten. Der Gesundheitsschutz der Transfusionsempfänger aber auch unserer Spenderinnen und Spender steht im Zentrum unseres Handelns.

Wir würden uns freuen, Dich – trotz dieser negativen Erfahrung – auch weiterhin als engagierte Blutspenderin begrüßen zu dürfen.

Viele Grüße und einen schönen 2. Advent!

Beate vom Team NSTOB

Andrea-Esther C
Bayern
02.12.2020, 23:26 Uhr

Du wirst noch Gelegenheit haben, deine dreißigsigste Spende abzugeben. Die Richtlinien sind nun einmal so, und es ist auch so, dass das Risiko, sich irgendwelche Viren oder sonstige Keime einzufangen, mit zunehmender Anzahl von Kontakten steigt. Egal ob es Schnupfen, HPV, Corona oder sonstwas ist. Und irgendwo muss halt mal die Grenze gezogen werden. Das hat nichts mit Freiwilligkeit zu tun, es ist schlicht Wahrscheinlichkeitsrechnung.

33
Frauke O
Niedersachsen
02.12.2020, 21:16 Uhr

Bei mir gab es nichts für die 30. Spende. 🤷🏻‍♀️

Start Terminsuche Forum