Aktueller Beitrag

Lena Katharina B Bayern

THEMA: Erste Spende
17.12.2020, 09:17 Uhr

Hallo, viele meiner Freunde wollen kein Blut spenden weil es kein Geld mehr dafür gibt und sie meinen, dass es zu viele Spender*innen gibt. Im Internet finde ich nichts wirklich aussagekräftiges dazu. Könnt ihr mir da weiter helfen? Ich weiß nicht wie ich bei so einer Diskussion argumentieren soll..

0
0
0
0
0
93
Ingrid M
Bayern
17.12.2020, 20:56 Uhr

Hallo Lena, nur zur Info, ab 12.01.21 kann man in München auch im Forum Schwanthaler Höhe spenden ;)
https://terminreservierung.blutspendedienst.com/oeffentliche-spendeorte/muenchen

Lena Katharina B
Bayern
17.12.2020, 19:06 Uhr

Hallo Olaf, danke für die Info! Allerdings möchten sie kein Geld dafür haben sondern haben das Gefühl, dass ihr Blut nicht gebraucht wird. Ich muss auf meinen nächsten Termin über 2 Monate warten, weil in meiner Nähe alles ausgebucht war (München) daher kann ich diesen Gedankengang absolut nachvollziehen.

157
Olaf M
Nordrhein-Westfalen
17.12.2020, 18:59 Uhr

Blut und die daraus gewonnenen Präparate sind Mangelware gerade in dieser Zeit. Ungefähr 2/3 der Bevölkerung benötigt diese im Laufe des Lebena, aber nur 5% spenden. Sofern deine Freundin mönetäre Vorteile erwartet, soll sie an eines der Universitätskliniken wenden . Dort gibt es manchmal eine Entschädigung von 15 bis 20 EUR. Für mich selbst habe ich entschieden, darauf zu verzichten

Andrea-Esther C
Bayern
17.12.2020, 10:07 Uhr

"weil es kein Geld mehr dafür gibt" ... beim Roten Kreuz hat es für Vollblut noch nie mehr gegeben als einen Imbiss und "Kleinigkeiten" wie Bonbons, Kugelschreiber, Pflaster oder auch mal kleine Geschenke - ich hab da mal Porzellan-Dippschälchen bekommen, zum Beispiel. Wer Geld dafür bekommen will, muss zu anderen Instituten oder in Kliniken gehen.
Und was die Frage "zu viele Spender*innen" angeht ... wenn es ausreichend Blut gäbe, müssten nicht Operationen wegen Blutmangel verschoben werden.

Lena Katharina B
Bayern
17.12.2020, 09:44 Uhr

Vielen Dank Michaela!

Lena Katharina B
Bayern
17.12.2020, 09:42 Uhr

Hallo Rolf, vielleicht hast Du das falsch verstanden. Sie denken es gibt kein Geld mehr weil es genügend Spender*inne gibt und denken sie werden nicht 'gebraucht'. Es wäre schön interessant zu wissen warum es früher Geld gab und jetzt, wenn es angeblich zu wenig Spender*innen gibt nicht mehr.

Team Bayern
Blutspendedienst des BRK
17.12.2020, 09:39 Uhr

Liebe Lena Katharina,

vielen Dank für Deine Nachricht und Dein Interesse am Thema Blutspende.

Schau doch mal unter: https://www.blutspendedienst.com/blutspendedienst/gemeinnuetzigkeit-und-verantwortung
Dort findest Du schon einige Argumente.
Es werden täglich allein in Bayern 2.000 Blutspenden benötigt. Da das Blut nur eine geringe Haltbarkeit hat, sind regelmäßige Spenden unabdingbar...von daher gibt es eigentlich nie genug Spenden ;-)

Solltest Du noch mehr Infos brauchen, melde Dich gerne wieder.

Liebe Grüße
Michaela vom BSD

27
Rolf P
Nordrhein-Westfalen
17.12.2020, 09:31 Uhr

Arme Welt, wenn man nur noch ans Geld denkt... Ich hoffe deine Freunde brauchen nie selbst eine Blutspende. Es lebe der Egoismus

8
Pascal R
Brandenburg
17.12.2020, 09:23 Uhr

Fakt ist:
Es gibt NICHT genug Blutspender.
Und meinetwegen sollen sie doch bei Haema spenden, da gibt es Geld. Hauptsache sie spenden

Start Terminsuche Forum