Aktueller Beitrag

2

Tobias B Bayern

0Thrombozyten
0Plasma
2Vollblut
BISHER GESPENDET
12.05.2021, 21:24 Uhr

Hallo zusammen,

eine Frage zur Dauer der Spende an sich.

Wie lange sollte das Spenden an sich dauern?

Letztes Mal waren es nicht ganz 6 Minuten, bis letztendlich die 500 ml im Beutel waren, ist das gut, oder war das eher zu lange?

Gibt es auch so eine Art, Maximaldauer?

Vielen Dank für die Antworten! 👍

VG
Tobias

0
0
0
0
0
Team Bayern
Blutspendedienst des BRK14.05.2021, 08:38 Uhr

Hallo Tobias,
danke für Deinen Beitrag und Dein Engagement für die Blutspende!
Die durchschnittliche Vollblutspende dauert etwa 5-10 Minuten, je nach Beschaffenheit des punktierten Gefäßes kann die Spendedauer auch etwas darüber liegen. Ist die Fließgeschwindigkeit zu langsam, wird in der Regel der Sitz der Nadel nochmals überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Sollte dadurch keine Besserung eintreten, schaltet sich das Gerät automatisch nach ca. 15 Minuten ab, wenn die Spende, aufgrund ärztlichen Anratens, nicht schon davor abgebrochen wurde.
Wir freuen uns darauf, Dich bei der nächsten Spende wiederzusehen!
Viele Grüße, Lisa vom BSD

2
Tobias B
Bayern13.05.2021, 17:14 Uhr

Danke für eure Tipps 👍😀

60
Holger K
Baden-Württemberg13.05.2021, 16:49 Uhr

die zeit hängt starkt vom Blurdruck ab.

und natürlich ob das Abklemmband oben am Arm "vergessen" wurde zu lockern.

in der Vergangenheit wars das bei mir mal: da ist dann jemand von der Nachbarseite gekommen mit "das läuft mir zu schnell, gehts ihnen überhaupt noch gut?"

und nein: das ist keine Empfehlung nun um alles zu beschleunigen die Vene oberhalb der Einstichstelle abzudrücken. Tu das nicht.

13
Daniela B
Niedersachsen13.05.2021, 09:52 Uhr

Das ist doch kein Wettbewerb. Mal abgesehen davon kommt es auch auf das Geschlecht bzw. wie gut die Vene ist an. Mein Vater war immer schneller fertig als ich. Weil ich mich wunderte, erklärte man mir das so. Bei mir wurde auch schon 2-3 mal eine Spende abgebrochen. Das wird dann vermerkt und gut ist.

129
Michael O
Baden-Württemberg13.05.2021, 04:50 Uhr

@ Wolfgang Doch wäre möglich unter 4 Minuten zu kommen, man muss "nur" die andere Seite anzapfen (den Kärcher unter den Adern (das hellrote Blut oder Artellerie genannt)).

47
Wolfgang M
Hamburg13.05.2021, 00:26 Uhr

Andrea-Esther hat recht, Blutspenden ist kein Wettbewerb. Normal sind 5-10 Minuten (hat mir mal eine vom Blutspendedienst erzählt) Ich liege immer in dieser Zeit. Die Nadel hat eine bestimmte Größe, durch die das Blut gar nicht schneller fließen kann. Also unter 4 Minuten ist somit eigentlich nicht möglich.

Andrea-Esther C
Bayern12.05.2021, 22:58 Uhr

Blut spenden ist kein Wettkampf, man muss auch nicht drauf achten, von Mal zu Mal seine Zeit zu "verbessern". Zu langsam ist nichts, nach ca. einer Viertelstunde wird eine Spende abgebrochen, wenn der Beutel noch nicht voll ist. "Bestzeiten" um vier Minuten klingen zwar toll, sind für den Kreislauf aber auch nicht so dolle. Bei mir dauert es zwischen sieben und zehn Minuten, je nach "Tagesform".

Start Terminsuche Forum