Aktueller Beitrag

3

Rebecca H Baden-Württemberg

3Vollblut
BISHER GESPENDET
13.07.2021, 19:08 Uhr

Hallo liebe Community!

Ich habe heute mein 3tes mal gespendet. Leider ist es bei mir nun schon wieder passiert, dass mir nach der Blutspende der Kreislauf zusammenklappt. Während der Spende keine Probleme aber sobald die Nadel herausgezogen wird, spüre ich wie mir schwindelig wird. Es geht nach 1-2 Minuten aber direkt wieder.

Als es beim 2ten Spenden passiert ist, hieß es ich solle eine Pause von 2 Jahren machen. Habe ich getan aber ich habe dennoch das Problem.

Kann mir jemand Tipps geben?
Ich esse genug, ich trinke genug und bin auch Gesund. Keine Körperlichen Beschwerden.

Vielen Dank für eure Antworten. Ich hoffe mir kann jemand helfen, da ich gerne ohne Probleme spenden würde!

Grüße Rebecca

0
0
0
0
3
27
Sylvia K
Baden-Württemberg14.07.2021, 13:32 Uhr

Hast du niedrigen Blutdruck? Die letzten Tage war es schwül. Meine Schwester war wegen wasxandrres beim Arzt und hatten due Hände über den Kopf geschlagen.

Du kannst dir was gegen den Niederdruck geben lasen. Villt eine Pause einlegen. Anfangs nur 1x im Jahr spenden.

Die Pause nutzen, um gucken was dir gut tut und hilft.

Bei der letzten OP war der Änestist auch cool. Ich krieg was, doch er wär dann da und passt auf. Keine Sorge!

In diesen Sinne 👍

61
Holger K
Baden-Württemberg14.07.2021, 12:41 Uhr

wenn der Kreislauf versagt liegt das meist am kurzzeitig absinkenden Blutdruck. durch geringere Blutmenge sinkt der, was aber durch Körperflüssigkeit in kurzer Zeit ausgegliczhen wird.

also tu alles um Blutdruck vorher zu erhöhen .

dazu zählt alles was Patienten mit Bluthochdruck abgeraten wird.
also viel Salz (das erzeigt auch Durstgefühl)
1ltr Kaffee
evtl. Lakritz
vor der Spende Bewegung (aber kein Leistungssport)

3
Rebecca H
Baden-Württemberg14.07.2021, 09:40 Uhr

Erstmal vielen Dank für eure Rückmeldung Bezüglich meiner Frage :)
Zu Ihrem Tipp Andrea kann ich nur sagen, das ich genau alles so mache wie beschrieben. Die Sachen vor und während der Blutspende halte ich ein. Ich schaue nicht auf die Nadel wenn sie rausgezogen wird und ich bleibe danach immer länger liegen - muss ich sogar, weil dann immer sofort ein Arzt gerufen wird und meinen Blutdruck misst.
Das mit der Thrombos oder Plasma Spende schaue ich mir gerne Mal an. Ich wüsste nur gerne woran das liegt. Ich sage jedem Arzt bei der Voruntersuchung, dass ich nach der Blutspende Probleme habe, diese werden aber scheinbar ignoriert. Zumindest sagen die Ärzte immer "ja, das ist egal" aber wenn es mich dann umhaut heißt es, ich muss für 2 Jahre eine Pause machen... Ich bin total frustriert, weil ich gerne Spenden würde und mir scheinbar keiner so wirklich sagen kann, wo das Problem liegt.

Elke F
Rheinland-Pfalz13.07.2021, 22:04 Uhr

Andrea-Esthers Tipp statt Vollblut evtl Thrombos oder Plasma zu spenden ist super. Das ist auch meine Lieblings-Alternative. Ich habe das schon mehrfach hier im Forum vorgeschlagen, allerdings habe ich noch nicht mitbekommen, ob es jmd tatsächlich ausprobiert hat. Da man dabei keine Erys verliert, könnte das gut funktionieren. Vllt liest das hier einer, der mal von seinen Erfahrungen berichten mag.

33
Sascha T
Hessen13.07.2021, 19:30 Uhr

Schaust du hin, wenn die Nadel entfernt wird? Wenn ja, lass es mal bleiben und vielleicht ändert das schon etwas.

Andrea-Esther C
Bayern13.07.2021, 19:25 Uhr

Was machst du denn vor, während und nach der Spende ...?

Vorher ausreichend, aber nicht zu schwer essen ist schon mal gut. Also nicht zu viel Fett und nicht so viel, dass man sich direkt "voll" fühlt. Ausreichend trinken ist auch gut. Am besten direkt vor der Spende noch ein, zwei Gläser Cola oder ein Haferl Kaffee, das ist gut für den Blutdruck.

Während der Spende: einen "Stressball" oder ein Taschentuchpackerl in die Hand nehmen und zwei bis dreimal pro Minute drücken ist gut. Beine nicht übereinander schlagen sondern parallel halten, mit den Füßen wackeln, eventuell auch mal die Beine aufstellen und wieder ablegen ... das regt die Venenpumpe an.

Nach der Spende: ein paar Minuten liegen bleiben, mit den Füßen pumpen, den Kreislauf wieder in Gang bringen. Dann nicht sofort aufspringen sondern erst mal aufsetzen und mit den Beinen baumeln bis du wieder "senkrecht" bist - und dann noch mal ein, zwei Gläser Cola und "was Leichtes" zum Essen, idealerweise im Sitzen und nicht schon unterwegs auf dem Heimweg ...

und wenn das alles nicht hilft, wäre es eventuell eine Überlegung wert, ob Vollblutspende das Richtige für dich ist oder ob du vielleicht doch besser "nur" Thrombos oder Plasma spenden solltest.

Start Terminsuche Forum