Aktueller Beitrag

15

Marco L Bayern

0Thrombozyten
3Plasma
15Vollblut
BISHER GESPENDET
THEMA: Plasmaspende
10.08.2021, 17:10 Uhr

Hallo,
ich war heute bei meiner dritten Plasma Spende. Die ist sehr wahrscheinlich unbrauchbar. Ich habe heute nicht fettig gegessen und genügend getrunken. (2+ Liter)

Das Problem liegt an gestern. Da gab es mittags griechisch. Gyrus, Solflaki, das ganze volle Programm. Hat wahrscheinlich so lange nachgewirkt um die Spende zu verunreinigen.

Ich bin noch ein Anfänger was Plasmaspenden angeht, soll aber keine Entschuldigung sein, das ganze für die Katz zu machen.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Wie lange sollte man nichts fettiges essen? Was ist die beste Ernährungsform für eine qualitativ hochwertige Plasmaspende?

Vielen Dank an das Plasmazentrum Würzburg. Super nett und machen einen Klasse Job.

Gruß an alle Mitspender
Marco

0
0
0
0
4

11.08.2021, 12:34 Uhr

Hallo Marco,
vielen Dank für Deine Nachricht und Dein Engagement für die Plasmaspende!
Toll, dass Dir die Wichtigkeit Deiner Ernährung bezogen auf die Plasmaspende so am Herzen liegt! Nimm ab ca. 36 Stunden vor der Plasmaspende bitte viel alkoholfreie Flüssigkeit auf, essen kannst du wie gewohnt, aber vermeiden dabei fettreiche Speisen.
Viele Grüße, Verena vom BSD

13
Samuel C
Baden-Württemberg
10.08.2021, 22:02 Uhr

Am Vortag sollte man schon darauf achten. Davor sollte für die Spende irrelevant sein.

15
Marco L
Bayern
10.08.2021, 18:23 Uhr

Hallo Andrea. Danke für deine Einschätzung. Natürlich ist das kein tägliches Mittagessen bei mir. 😀

Ich bin nur erschrocken, dass es eben so lange nachwirkt im Blut. Dachte der Spendertag reicht für eine gute Spende. Da muss man mehr tun. Und das finde ich im großen und ganzen super.

Ich will jetzt einfach meine Ernährung mal optimal einstellen, damit ich hochwertiges gutes Plasma liefere. Ich will meinem Empfänger doch auch kein "Abfall" von mir zur Verfügung stellen.

Achja: Es waren Knoblauchkartoffeln! 🙈

Viele Grüße
Marco

Andrea-Esther C
Bayern
10.08.2021, 18:15 Uhr

Gyros, Souvlaki, dazu womöglich auch noch Pommes ... das ist natürlich ein Frontalangriff auf die schlanke Linie. Wenn du sowas nur gelegentlich alle paar Wochen mal machst, dann dürfte es reichen, die zwei bis drei Tage vor der Spende und natürlich am Spendetag selber "lowfat" zu essen, also ca. 30% der Kalorien, die du aufnimmst, in Form von Fett. Am besten auch auf "verstecktes" Fett achten: Kartoffelchips, Krapfen, Wurst/Würstchen und dergleichen mehr sehen vielleicht harmlos aus, sind es aber nicht. Obst und Gemüse (aber keine Avocado, die ist relativ fettreich), mageres Fleisch, Tofu, Nudeln und Reis dagegen sind fettarm, sofern sie nicht in Mengen von Öl gebraten werden.

Start Terminsuche Forum