Aktueller Beitrag

60

René V Mecklenburg-Vorpommern

60Vollblut
BISHER GESPENDET
20.07.2022, 12:23 Uhr

Hallo
Bei der letzten Blutspende 07/2022 wurde eine Antikörperbestimmung mit durchgeführt mit dem Ergebnis von 9516 U /ml. Sollte ich mir Sorgen machen. Die letzte und 3. Impfung habe ich vor 7 Monaten erhalten und Genesen bin ich 11/2020

1
1
0
0
5
19
Ulrich K
Niedersachsen
20.07.2022, 22:30 Uhr

Nein, Anlaß zu Sorgen gibt es damit nicht.

21
Yvonne S
Niedersachsen
20.07.2022, 15:26 Uhr

Jeder Wert über 0,8 U/ml gilt als Nachweis von Antikörpern. Das Testverfahren misst einen Titer von bis zu 12.500,0 U/ml. Es lässt sich nicht unterscheiden, ob diese Folge einer Infektion oder einer Impfung sind. Bei Antikörpertests genesener Mitarbeiter in unserem Blutspendedienst (die nicht zusätzlich geimpft wurden), haben wir Werte bis zu 378 U/ml gefunden (mittlerer Wert 75 U/ml). Bei geimpften Personen hängen die gemessenen Titer stark vom Impfstoff und dem Zeitpunkt der Messung ab.

Hinweis: Ein positiver Antikörpertest gilt nicht als Immunitätsnachweis im Sinne der 2G-Regel. Eine direkte Aussage zu „neutralisierenden“ (schützenden) Antikörpern ist nicht möglich. Zum jetzigen Stand der wissenschaftlichen Studien gibt es keine sicheren Erkenntnisse, ab welchem Antikörpertiter ein sicherer Immunschutz vorhanden ist.

Bei weiteren Fragen zur Bedeutung des Antikörpertiterwertes wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Hausarzt.

147
Michael O
Baden-Württemberg
20.07.2022, 14:42 Uhr

Nö, weil sowieso keiner weiss was man mit den Zahlen anfangen soll... somit ist der Test schon sowas von sinnfrei. Der Maxwert liegt bei 12500 und da ist nichtmal bekannt ob dies die Meßgrenze ist oder garnicht mehr möglich...

Start Terminsuche Forum