Aktueller Beitrag

13

Britta W Sachsen-Anhalt

13Vollblut
BISHER GESPENDET
18.11.2023, 10:14 Uhr

Hallo in die Runde,
Ich habe mal eine Frage. Eine Arbeitskollegin hat letztens gesagt, dass man auch weniger als die üblichen 500 ml Blut Spenden kann. Ist das richtig? Liebe Grüße an alle fleißigen Spender

0
1
0
0
2
100
Thomas H
Bayern
21.11.2023, 08:23 Uhr

Wie schon hinreichend ausgeführt ist das System auf 500 ml ausgelegt, zumindest hier in Europa.
Interessanterweise sieht das z.B. in Asien etwas anders aus. Ich habe von einer thailändischen Bekannten gehört, dass dort deutlich weniger in den Beutel kommt. Macht auch Sinn, dadurch können die dort mit einem niedrigeren Mindestgewicht für Spender arbeiten. Wenn das wie bei uns 50 kg wären, dann dürften gefühlt 95% der Frauen dort nicht spenden.
Das hilft jetzt für die Fragestellung aber vermutlich auch nichts.

160
Reiner S
Sachsen
20.11.2023, 16:58 Uhr

Davon habe ich noch nix gehört.

Als ich angefangen habe zu spenden, das war im letzten Jahrtausend, wurden Flaschen aus Glas .gefüllt.
Die hatten ein Fassungsvermögen von 450 ml.
Später kamen dann die Beutel mit 500 ml.

Auf alle Fälle wurde die Behältnisse schon immer gefüllt und aufgehört wurde erst wenn sie komplett voll waren.

Arne S
Niedersachsen
18.11.2023, 21:18 Uhr

Wie hier bereits geschrieben worden ist, sind 500 ml die "normale" Spende. Es wird aber, sobald die Nadel gesetzt ist, es als Spende gewertet und Du musst 56 Tage bis zur nächsten Spende warten.

16
Andrea-Esther C
Bayern
18.11.2023, 19:44 Uhr

Hm ... wie oft hat die Arbeitskollegin denn schon Vollblut gespendet, und woher bezieht sie die Information, dass man auch weniger spenden kann? Ich meine - können kann man schon, man muss einfach vor Vollendung der gesamten Menge einen Kreislaufkollaps bekommen oder schreien oder so, dann wird abgebrochen. Das, was dann im Beutel ist, kann allerdings nicht verwendet werden, da eben, wie schon andere schrieben, gerinnungshemmende Substanzen berechnet auf 500 ml Vollblut im Beutelsystem sind. Wenn deutlich weniger Blut fließt, ist das zu hoch dosiert und für Patienten nicht brauchbar.

73
Holger K
Baden-Württemberg
18.11.2023, 14:48 Uhr

die Toleranz bei den 500ml Spendebeuteln ist mir unbekannt, aber ist gering.
gewöhnlich endet der Spendevorgang nach maximaler Zeit (sind wohl 20 minuten, korrekt?) auch wenn weniger im Beutel ist.
oder wenn die Füllmenge 500ml erreicht ist. dann wird der Füllvorgang beendet egals wie lange es dauert bis Spende korrekt beendet wird.
Wartezeit auf der Liege ist egal.

es gibt diese 500ml Beutel bei roten Kreuz.

vermutlich haben andere Organsiationen (etwa Krankenhaus) auch diese Spendebeutel.

146
Michael O
Baden-Württemberg
18.11.2023, 14:30 Uhr

Bis 50 ml sind meines Wissens weniger möglich aber warum weniger spenden? Man bedenke das der Spendeort bei halbem Beutel nicht um 50% näher herkommt und der Zeitaufwand auch fast gleich ist (vielleicht ein paar Sekunden bei der Abnahme...)

29
Heiderose F
Baden-Württemberg
18.11.2023, 14:05 Uhr

Hi das wäre mir neu..ich habe bis jetzt 27.mal immer eine blutkonverse gespendet..aber ich frage beim nächsten mal nach

100
Stefan L
Nordrhein-Westfalen
18.11.2023, 12:41 Uhr

Nein, so nicht!

10
Birgit B
Bayern
18.11.2023, 11:19 Uhr

In den Beuteln sind Zusatzstoffe wegen Gerinnung etc schon vorbereitet drin- hochgerechnet auf 500ml Blut. Und nur so ist es eine komplette und brauchbare Spende. Wenn aus medizinischen Gründen vorher abgebrochen wird, und weniger im Beutel ist, wird das für Forschungszwecken verwendet.

Start Terminsuche Forum