Aktueller Beitrag

159

Otto Wilhelm H Nordrhein-Westfalen

159Vollblut
BISHER GESPENDET
12.02.2024, 16:53 Uhr

1. Warum wird die Spendenhistorie nicht vom Roten Kreuz beigestellt? Die Daten sind doch im System und könnten in der App hinterlegt werden. Stattdessen soll jeder Spender nach jeder Spende seine Daten selbst eingeben. Das passt nicht in die Zeit.
2. Warum ist Mettmann seit mehreren Jahren nicht in der Lage, nach der Spende zumindest einen Kaffee anzubieten? Wenn der Ortsverein nicht genügend Personal hat, sollte das Rote Kreuz auf andere Weise dafür sorgen, dass ein Kaffee gereicht werden kann.
3. Wenn Menschen ihr Blutspenden, sollte man erwarten, dass die Ärzte, die die Spender begutachten und sich so ein paar Euro nebenbei verdienen, durchaus etwas Freundlichkeit an den Tag legen. Das ist leider nicht immer der Fall.

12
0
2
1
3
32
Herbert J
Nordrhein-Westfalen
08.04.2024, 23:08 Uhr

Ich habe mich spontan noch einmal angemeldet und musste feststellen, dass wirklich nur der weiße Adler 🦅 auf weißem Grund abgebildet war...
Letztlich habt ihr einen ITler zu einem Lächeln verholfen, das ist doch auch schon was 😉

18
Sebastian B
Baden-Württemberg
14.02.2024, 07:15 Uhr

Ja, ich muss dir zustimmen. Was die Spendenhistorie betrifft ist das Rote Kreuz wirklich sehr rückschrittlich. Es geht ja nicht darum, zwingend die Vitalwerte dort zu erfassen. Aber einfach die Historie, wann man wo gespendet hat. Das sollte technisch eigentlich problemlos in der App darstellbar sein, da diese Werte ja in den Datenbanken des Roten Kreuzes hinterlegt sind. Ich persönlich vermisse allerdings diese Aufzählung nicht. Ich kann auf meinen Blutspende Ausweis schauen. Ich habe noch den ersten. Aber deine Forderung ist absolut berechtigt. Und hier sollte meiner Meinung nach das Rote Kreuz endlich zumindest ansatzweise auf den technischen Stand der Zeit aufschließen.

Die Verpflegung nach der Spende ist ein Dauerbrenner. Wie du richtig schreibst ist es immer die Aufgabe des entsprechenden Ortsverbandes. Hier sind die Qualitätsunterschiede enorm. Ob es immer an fehlenden Kräften oder nicht häufig auch am fehlenden Willen liegt, kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Wenn immer möglich sollte man auf Spendeorte ausweichen, von denen man aus der Vergangenheit weiß, dass die dort Verantwortlichen Ortsverbände eine gute Arbeit auch bei der Verpflegung leisten. Mir ist klar, dass dies nicht immer möglich ist. Dass hier das Rote Kreuz nicht für einen gewissen Standard sorgen kann und auch die Ortsverbände in die Pflicht nimmt, kann ich als Spender in keiner Weise nachvollziehen. Ist das Desinteresse? Für mich ist es ein Ausdruck mangelnder Wertschätzung.

Und dann die Ärzte die du ansprichst. Auch da sind die Qualitätsunterschiede in allen Bereichen enorm. Das ist aber auch nicht anders zu erwarten. Ärzte sind Menschen. Und die sind sehr unterschiedlich. Das weiß man ja auch von den eigenen Ärzten, zu denen man geht oder eben manchmal auch nicht mehr geht aus genau diesem Grund. Normalerweise gibt es immer mindestens zwei Ärzte vor Ort. Auch hier kann man, wenn man sich einen problematischen Namen gemerkt hat, gegebenenfalls ausweichen. Ansonsten empfehle ich immer, wenn man mit der Behandlung durch einen Arzt nicht zufrieden war, dies entweder vor Ort oder auf jeden Fall im Nachgang an der Hotline zu melden. Ich weiß aus persönlichen Gesprächen mit Ärzten, dass es da durchaus Feedback zurück zu den Ärzten gibt und das Rote Kreuz hin und wieder auch einmal ein entsprechendes Gespräch mit den Ärzten führt, wenn sich Beschwerden häufen.

161
Heldemar P
Baden-Württemberg
12.02.2024, 17:51 Uhr

Hallo Otto Wilhelm, Bezug zu Punkt 1 wäre sicher ein Gedanke für die Möglichkeit, aber vielleicht hindert der Datenschutz diese Umsetzung. Vielleicht müsste man dass direkt dem Blutspendedienst vorschlagen. Zu Punkt 2. Ich habe bei meiner Blutspender Tour immer freundliche Gesichter und Maultaschen vegetarisch oder die Fleischvariante in der Brühe mit Kartoffelsalat oder vor einiger Zeit linsen mit spätzle oder paniertes Schnitzel mit Pommes. Das freut mich und ich komme gerne wieder zum Blutspenden dorthin.
Wenn du möchtest kannst du ja Mal in den Süden fahren im Zollernalbkreis in Baden Württemberg gibt's immer gefüllte warme Teller und verschiedene Kuchen kàsekuchen oder Zwetschgenkuchen oder Feuerwehr Kuchen 🍰 nach dem Blutspenden
ich hatte bisher nie die Erfahrung von unfreundlichen Ärzten oder blutspendenteams gemacht.. dir weiterhin gute Motivation für deine Blutspende und viel Gesundheit.
Heldemar 🩸🩸❤

161
Reiner S
Sachsen
12.02.2024, 17:36 Uhr

Zu 1.
Man soll nicht man könnte wenn man wollte.

Zu 2.
Frage vor Ort.

Zu 3.
Ich hatte bisher nie unfreundliche Ärzte.
Wie man in den Wald usw....

Start Terminsuche Forum