Aktueller Beitrag

3

Sara S Bayern

3Vollblut
BISHER GESPENDET
17.04.2024, 11:46 Uhr

Hallo, ich habe einen Weisheitszahn unter lokaler Betäubung raus bekommen und habe dann 5 Tage vorsorglich Antibiotikum genommen. Im Internet habe ich gelesen, dass man dann wegen dem Medikament 4 Wochen warten soll. Ist das hier auch der Fall oder muss ich wegen der OP (da stand manchmal 4 Monate im Internet) noch länger warten? Vielen Dank

0
0
1
0
0
Team Bayern
Blutspendedienst des BRK
18.04.2024, 08:45 Uhr

Hallo Sara,

danke für Deine Nachricht.
Eine Spende ist 4 Wochen nach dem Absetzen des Antibiotikums wieder möglich.

Liebe Grüße und alles Gute
Michaela vom BSD

16
Andrea-Esther C
Bayern
17.04.2024, 13:05 Uhr

Nach Extraktion eines einzelnen Weisheitszahns gilt normalerweise, dass man wieder spenden darf wenn die Wunde verheilt und reizlos ist und ggf. gelegte Fäden gezogen sind. Das Antibiotikum ist hier der entscheidende Punkt: nach der letzten Einnahme ist vier Wochen abzuwarten.
https://www.blutspendedienst.com/blutspende/fragen-antworten

161
Heldemar P
Baden-Württemberg
17.04.2024, 12:09 Uhr

Hallo Sara, wieviel Zeit zwischen einer Zahnbehandlung und dem Blutspenden liegen sollte, ist von der Art der Zahnbehandlung abhängig. Nach einer normalen Routinekontrolle oder einer professionellen Zahnreinigung besteht eine Rückstellfrist von einem Tag. Bei allen weiteren zahnärztlichen Eingriffen, wie zum Beispiel einer Wurzelbehandlung oder eine Zahnextraktion, können längere Wartefristen von bis zu vier Wochen notwendig sein. Aus diesem Grund solltest du deine Spendefähigkeit nach einer Zahnbehandlung auf jeden Fall individuell abklären: 0800-1194911.

Grüße Heldemar 🩸

https://www.blutspende.de/magazin/von-a-bis-0/blutspenden-nach-einer-zahnbehandlung-geht-das

Start Terminsuche Forum