Aktueller Beitrag

25

Anna R Sachsen-Anhalt

25Vollblut
BISHER GESPENDET
06.08.2020, 21:21 Uhr

Hallo ihr Lieben! Gestern wollte ich Blut spenden, durfte aber aufgrund meiner Hepatitis Impfung nicht. Hatte meinen Impfausweis extra mit genommen, da ich mir unsicher war, ob ich A oder B bekommen hatte. Bin aber gesperrt, da ich gegen Hepatitis B geimpft wurde. Bei A hätte ich spenden dürfen. Sicherheit geht vor und ich gehe einfach zum nächsten Spendetermin, da ist meine Sperrfrist um 😊 Leider durfte mein Mann auch nicht spenden, da er bei 30°C draussen in der Sonne gewartet hatte (es waren Zelte aufgebaut und es war auch sehr drückend ) das Stirnthermometer hat dann leider Alarm geschlagen. Wir hatten gehofft, dass man die Messung nach ein paar Minuten evtl wiederholen kann, leider ist das nicht der Fall. Klar, auch hier geht Sicherheit vor- und das DRK kann bei erhöhter Temperatur einen Infekt nicht zu 100% ausschließen. Doch durch eine zweite Messung wäre wirklich schön...zumindest bei solchen Temperaturen- und wenn man draußen wartet und draußen spenden soll. Sollte bei der zweiten Messung die Temperatur immer noch zu hoch sein, ist man eben „raus“. Kann natürlich sein, dass die Richtlinien das zu Corona nicht zu lassen...Ansonsten wäre ein Hinweis schön: „bitte im Schatten/drinnen warten, um das Messergebnis bei der Fieberkontrolle nicht zu verfälschen“ (mein Mann hatte daheim nämlich keine Temperatur mehr, lag also tatsächlich an der Sonneneinstrahlung). Naja, das „Gute“ ist, dass wir so gemeinsam zur nächsten Spende gehen dürfen, da wir gestern leider beide abgelehnt wurden. Habt ihr auch schon so Erfahrungen gemacht? Liebe Grüße

0
0
0
0
0
1
Monika M
Hessen
07.08.2020, 15:03 Uhr

Bei uns war eine zweite Messung nach ein paar Minuten möglich..... und dann konnte auch gespendet werden.

94
Ingrid M
Bayern
07.08.2020, 13:50 Uhr

Bei mir war die Temperatur bei der vorletzten Spende auch zu hoch, da war es draußen auch sehr warm (daheim hab ich nochmal gemessen, da war sie wieder normal). Der Arzt meinte, früher durfte man bis 38 Grad senden aber klar, dass man da momentan keine Ausnahme machen kann. Beim letzten Mal durfte ich mit 37,4 ° gerade noch spenden 😅

57
Wolfgang M
Hamburg
07.08.2020, 09:00 Uhr

Bei meiner Vorletzten Spende bin ich mit dem Bus gefahren und von der Bushaltestelle zufuß zur Spende (ca. 7 Min). War schon leicht warm damals und ich schwitzte etwas. Das hat wohl die Stirn gekühlt, ich hatte jedenfalls 35.0° bei der Messung (sonst immer 36.0 bis 36,8)

25
Volker Gustav W
Rheinland-Pfalz
07.08.2020, 08:57 Uhr

Die Messung auf der Stirn ist eher eine Schätzung, die Argumentation oben ist völlig richtig. Ohrthermometer sind für eine schnelle Messung definitiv besser geeignet.

138
Dietmar S
Berlin
07.08.2020, 06:10 Uhr

Hallo,
ich komme mit gefährlichem Halbwissen.
Vor etwa 2 Jahren hat das kontaktlose Messen der Temperatur beim BSD Nordost angefangen. Damals wurde hier in der Regioin einer Übergangsphase sowohl im Ohr(alte Methode) als auch auf der Stirn gemessen.
Damals war die Ärztin verwundert, dass die Messung vor der Stirn eine geringere Temperatur als im Ohr anzeigte.
Ich habe argumentiert, dass ich schwitze, auch am Kopf und dies zu Verdunstungskälte führen kann. Die Ärztin fand die Idee gut.
Hier habe ich allerdings auch schon gelesen, dass eine medizinische Fachkraft aus dem Rettungsdienst der Meining ist, dass man vor der Storn die Körperkerntemperatur misst. Das glaube ich persönlich nun gar nicht, da die nur rektal bestimmt wird und früher Messungen in der Achselhöhle auch als ungenau galten. Dort schwitzen ja die meisten Menschen.
Meine Temperatur war bei der letzten Spende bei 35,0 Gead vor dem Haus, bei 20 Gead Außentemperatur und eine gute halbe Stunde später drin, bei 35,3 Grad.
Ehrlich gesagt: Ob die Sonne mit Erwärmung oder das Schwitzen mit Abkühlung den größeren Effelt hat, weiß ich nicht.
Grüße aus dem Havelland

Start Terminsuche Forum