Aktueller Beitrag

25

Manuela K Baden-Württemberg

25Vollblut
BISHER GESPENDET
29.08.2020, 11:46 Uhr

Hallo zusammen,

ich mach heute mal meinen eigenen Beitrag zu Reisen und Corona auf, da ich niemanden kritisieren will. Vielmehr will ich informieren.

Ich verstehe einfach nicht, warum sich so viele Leute aufregen, wenn sie nach einem Auslandsaufenthalt bei der Blutspende abgewiesen werden. Und jetzt zu Corona kann man sich denken, dass die Regeln zu bestimmten Ländern verschärft sind. Da kann ich solche Äußerungen wie "ich bin verärgert und werde nicht mehr spenden" einfach nicht nachvollziehen. Dass man verärgert ist ok, manche ärgern sich schnell. Obwohl es bei der Blutspende immer sein kann, dass man aus irgendwelchen Gründen einmal nicht spenden darf. Das muss man akzeptieren, ob die Gründe nun sinnvoll oder nicht erscheinen.

Und nun noch kurz zum Corona-Test. Der ist wohl gut, aber die Aussagekraft nicht hundertprozentig. Wenn jemand positiv getestet wird, trägt er das Virus höchstwahrscheinlich in sich. Wenn aber jemand negativ getestet wird, ist der Test je nach Zeitpunkt, an dem er gemacht wird, nicht so sicher. Nehmen wir mal an, jemand trägt das Virus in sich. Am Tag, an dem sich jemand angesteckt hat, wird der Test fast zu 100% negativ ausfallen, da noch nicht genügend Viren in der Probe sind. In den ersten vier Tagen nach der Infektion wird der Test zu ca. 67% negativ ausfallen; wenn der Durchschnittspatient erste Symptome hat, wird der Test sogar noch zu 38% negativ ausfallen; und am achten Tag nach der Infektion, wenn der Test am genausten ist, wird der Test immer noch zu 20% ein negatives Ergebnis liefern.
Darüber sollte man mal nachdenken. Wenn jemand positiv ist, wird das Testergebnis bestenfalls zu 80% positiv ausfallen. Wenn der Testzeitpunkt nicht optimal ist, ist die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Test sehr viel geringer.
Das gibt es hier nachzulesen: https://www.sciencedaily.com/releases/2020/06/200610094112.htm
Aber auch andere Quellen liefern ähnliche Ergebnisse, wenn man Google nach der false-negative-Rate des Tests befragt.

Wie gesagt, nur zur Info. Liebe Grüße aus BW

0
0
0
0
0
73
Holger K
Baden-Württemberg
29.08.2020, 13:44 Uhr

was bei Blutspende - aus Sicht des Empfängers - viel wichtiger ist, sind Infektionen die über Blut übertragen werden. SARS COV2 ist da belangslos, die Infektion geschieht über Luft (Aerosole und Tropfen).

deswegen muss das Blut auch nie auf diese Viren geprüft werden.

derzeit kritisch sind die PCR Test. da werden RNA-Teile vom Virus vermehrt udn diese erfasst. Leider auch nicht mehr aktive Viren und Virenteile.
Besser wären da wirklich AntigenTest. da werden (was positiv ist) mit höhrerem Schwellenwert nur aktive Viren erfasst. Also nur Menschen die infektiös sind.

Leider drücken derzeit viele Medien auf den Panikknopf (um Werbeeinnahmen zu erhalten) und veröffentlichen ohne Erklärung die hohe Zahl und beschreiben das als Infektionszahl was ja unkorrekt ist.

16
Andrea-Esther C
Bayern
29.08.2020, 12:05 Uhr

"Corona" ist nicht das einzige Argument für den (zeitweiligen) Ausschluss nach einer Reise ... in vielen Gegenden Südeuropas und sogar in einigen Gegenden Deutschlands gibt es das West-Nil-Virus. Manche reisen in Malaria-Gebiete, und man kann nicht absolut sicher sein, dass man sich kein solches "Souvenir" mitgebracht hat. Und dann gibt es, wie du schon schreibst, noch viele andere Gründe, warum man von einer Spende ausgeschlossen werden kann. Es geht auch beim Ausschluss nicht nur um den Schutz des Empfängers, sondern auch um den Schutz des Spenders selber und um den Schutz der anderen Spender und des Entnahmeteams. Deshalb wird man z. B. schon mit einem ordinären Schnupfen abgewiesen.

Start Terminsuche Forum