Aktueller Beitrag

13

Julian W Niedersachsen

13Vollblut
BISHER GESPENDET
08.12.2020, 19:50 Uhr

Warum dürfen Homosexuelle eigentlich nicht spenden?
Gerade in Zeiten wo es zu wenig Blutspenden gibt muss doch mal ein Umdenken in der Politik stattfinden.
Unser Gesundheitsminister hat wohl angst, dass er danach wohl möglich selber noch spenden darf?!

0
0
0
0
0
Team NSTOB
DRK-Blutspendedienst
10.12.2020, 10:27 Uhr

Hallo Julian,
vielen Dank für deinen Kommentar.
Seit 2017 dürfen homosexuelle Männer Blut spenden - damals hat die Bundesärztekammer die entsprechende Richtlinie zur Blutgewinnung und zur Verwendung von Blutprodukten verändert.
Allerdings gibt es eine Einschränkung.
Homosexuelle Männer müssen zwölf Monate lang enthaltsam sein, bevor sie spenden dürfen.
In der Richtlinie zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten (Richtlinie Hämotherapie - Aufgestellt gemäß §§ 12a und 18 Transfusionsgesetz von der Bundesärztekammer
im Einvernehmen mit dem Paul-Ehrlich-Institut) sind die für alle Blutspendedienste verbindlichen Vorgaben definiert.
Danach sind Personen, deren Sexualverhalten ein gegenüber der Allgemeinbevölkerung deutlich erhöhtes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten wie HBV, HCV oder HIV für 12 Monate von der Blutspende zurückzustellen:

• heterosexuelle Personen mit sexuellem Risikoverhalten, z. B. Geschlechtsverkehr mit
• häufig wechselnden Partnern, Personen, die Sexualverkehr gegen Geld oder andere Leistungen (z. B. Drogen) anbieten (männliche und weibliche Sexarbeiter),
• Männer, die Sexualverkehr mit Männern haben (MSM),
• transsexuelle Personen mit sexuellem Risikoverhalten

Wir stellen fest, dass die Regelung insbesondere in den Reihen der betroffenen Spendeinteressierten vielfach diskutiert und in Frage gestellt wird.

Als Blutspendedienst sind wir an die gesetzlichen Vorgaben gebunden.

Vor der Blutspende muss von allen Spendewilligen ein Spenderfragebogen ausgefüllt werden.
In diesem Fragebogen werden die entsprechenden Inhalte abgefragt und mit dem vor Ort anwesenden Teamarzt besprochen.
Der Teamarzt entscheidet auf Basis der gesetzlichen Vorgaben über eine Zulassung oder Rückstellung des Spenders.

Viele Grüße und eine besinnliche Weihnachtszeit

Beate vom Team NSTOB

13
Julian W
Niedersachsen
09.12.2020, 09:37 Uhr

Das war eine retorische Frage!
Das hier die Leute direkt auf den Diskriminierungs-Zug aufspringen finde ich echt mehr als peinlich.

42
Sascha T
Hessen
09.12.2020, 08:51 Uhr

Die Regel hätte längst abgeschafft sein müssen.

27
Sylvia K
Baden-Württemberg
08.12.2020, 22:12 Uhr

Naja, Homo oder Nichthomo können eine Lebenspartnerschaft eingehen und heiraten. Homo bedeutet nicht, dass ich verschiedene Partner habe. Eine Ehe bedeutet genauso wenig dass ein Partner andere Freuden sucht,

Rs wurde mal so festgelegt.

139
Dietmar S
Berlin
08.12.2020, 20:27 Uhr

Hallo,
die Richtlinien werden unter anderem vom Paul-Ehrlicher-Institut erarbeitet.
Höchste Priorität hat dabei der Schutz der Empfämger von Blutpräparaten.
Bestimmte Infektionen wie HIV haben eine besonders lange Inkubationszeit.
So gibt eins das andere und schon hat man eine Richtlinie die diskriminierend wirkt aber doch nur größte Vorsicht walten lässt
Grüße aus dem Havelland

Start Terminsuche Forum