Aktueller Beitrag

33

Cornelia W Niedersachsen

33Vollblut
BISHER GESPENDET
27.09.2022, 08:43 Uhr

Warum dürfen Frauen nach den Wechseljahren nur 4 Mal in 12 Monaten spenden. Wäre es nicht besser das vom Hb abhängig zu machen. Damit gäbe es wahrscheinlich auch mehr Blutkonserven.

1
1
1
0
0
27
Sylvia K
Baden-Württemberg
28.09.2022, 03:16 Uhr

Drum ist u a auch due die Einschränkung auf min 50 Körpergewicht.

Mich ärgert das. Es ist schön und gut für den Einsatz, aber wird sind keine Melkkühe und unsere alleinige Aufgabe. Das DRK muss endlich mehr pupblik sein, und nicht aks überspitzt dargestellt Jammerladen. Sie leisten sehr viel, und sind aud Spendebereitschaft aller angewiesen.
Ich wollte die 25 voll machen. Ich spürte es war nicht viel Zeit, ich konnte es Körper bald nicht mehr. Drum bin gerade auch während Corona 3x hin statt 2x. Sie hatten deutlich gesagt, das ist eine weniger gure Idee,

Öfters als 3 Monate geht bei mir nucht. Das tut mir nicht gut. 1 oder 2x pro Jahr ist für mich persönlich am Besten. Ja in den Wechseljahre ist mein Kreislauf stabiler, vllt kenn ich mein Körper besser.

Wemm du mit 1x oder 4x klarkommdt, ist okay. Es ist keine Pflicht. Mach dir keinen Druck. Auch nicht bei einer seltenen oder allgemein verträglichen Blutgruppe. Es ist deine Entscheidung, dir muss es gut dabei gehen.

103
Michael H
Hessen
27.09.2022, 12:10 Uhr

Danke Helmut für die umfassende Antwort! Ich fürchte mensch muss das hundertmal diskutieren, weil es den Fragenden aktuell auf der Seele brennt und nicht jede(r) im Forum forschen/suchen gehen möchte. Es gibt keine dummen Fragen! Hier werden Sie geholfen - u.a. dank Helmut! Merci

Helmut S
Bayern
27.09.2022, 09:32 Uhr

Der Grund, warum Frauen nicht so oft Blut spenden dürfen wie Männer ist, dass bei Frauen schneller ein Eisenmangel bzw. Blutarmut entstehen könnte weil:

1. Männer haben mehr Blut im Körper, nämlich 6-7 Liter, Frauen nur 5-6 Liter
2. Männer haben eine größere Leber als Frauen und können daher mehr Eisen in Form von Ferritin einlagern
3. Männer haben einen höheren Muskelanteil als Frauen, und daher mehr Myoglobin (ein dem Hämoglobin ähnliches, eisenhaltiges Protein)
4. Männer haben größere Knochen, und damit mehr Knochenmark, welches zum erythropoetischen System gehört und können daher schneller neues Blut bilden.

Mit der Monatsblutung hat das nur wenig zu tun. Die Menge, die Frauen dabei im Jahr verlieren, entspricht zwar in etwa einer Blutspende. Jedoch wird dieser Verlust an Eisen durch eine täglich etwas höhere Eisenaufnahme kompensiert. (Männer ~ 1mg/Tag, Frauen ~ 2mg/Tag)

Davon abgesehen: Die Richtlinie Hämotherapie von BÄK/PEI empfiehlt ohnehin einen Abstand von 3 Monaten zwischen zwei Spenden. 56 Tage ist nur das absolute Minimum.

Roswitha I
Bayern
27.09.2022, 08:52 Uhr

..., weil die Einschränkung auf 4mal im Jahr nichts mit der Monatsblutung zu tun hat. Das wurde hier im Forum schon hundert mal diskutiert.

Start Terminsuche Forum