Aktueller Beitrag

6

Miriam S Nordrhein-Westfalen

6Vollblut
BISHER GESPENDET
19.09.2023, 15:14 Uhr

Hallo zusammen,
Meine letzte Spende war am 4.9. Eine Woche später hatte ich eine BE bei der auffiel, dass mein Hb unter 9 gerauscht ist. Nun geht es mir seitdem dementsprechend schlecht und ich frage mich, woran das lag.
Vorallem , damit es in Zukunft nicht mehr passieren kann.

1. Kann es sein, dass der pieks im Ohr nicht genau misst?
-Eine Woche vor der Spende war der Wert, gemessen venös, schon leicht zu niedrig, habe ich leider erst viel später erfahren. Beim Spenden im Ohr dann genau 12,5 also gerade so ausreichend zum Spenden.

2. Ist es möglich das mir zuviel Blut abgenommen wurde? Müsste man doch dann aber eigentlich an der Menge sehen/erkennen, oder?
-denn beim Spenden gab es eine Fehlermeldung iwas mit dem Schlauch. Genau weiß ich nicht mehr, aber erst wurde angezeigt , dass ich schon zuviel gespendet habe (iwas mit 700) , nach Fehlerbehebung dann doch nicht (um die 400) und ich musste noch ein wenig spenden.

0
0
0
0
6
74
Holger K
Baden-Württemberg
20.09.2023, 09:38 Uhr

500ml mit sehr geringer Toleranz ist vorgegeben
bei abweichender Menge (also zu wenig) ist Blut wegen der gerinnungshemmer im Spendebeutel nicht für Spendeblut verwendbar.
zuviel ist technisch nicht möglich (Menge passt nicht in Beutel)

54
Sascha M
Nordrhein-Westfalen
19.09.2023, 19:57 Uhr

Hi, wurde auch zwei mal in Folge abgelehnt wegen zu wenig HG.
Hausarzt hat den Eisenmangel dann bestätigt und Eisentabletten verschrieben um den Mangel zu füllen. Als Ursache wurde viel Sport in Verbindung mit Blutspenden genannt.
Ich nehme jetzt ein paar Tage vor und nach der Spende Eisentabletten vom DM.
Bin nach der Spende viel leistungsfähig als früher. Aber nicht übertreiben mit den Tabletten. Zu viel Eisen ist auch nicht gut!

16
Andrea-Esther C
Bayern
19.09.2023, 16:16 Uhr

Hallo Miriam,

zu 1.: die Messung aus Kapillarblut kann mehr oder weniger abweichen vom tatsächlichen, im venösen Blut gemessenen Wert. Im Ohr kann der Wert auch anders sein als im Finger.

Zu 2.: nein, das kann nicht sein - zumindest wenn das Gerät korrekt arbeitet. Die Blutentnahme wird automatisch gestoppt, wenn die richtige Menge entnommen wurde. Da es bei dir offenbar irgend einen Zwischenfall gab, wende dich bitte direkt an die Hotline, da kann man dir Genaueres sagen - wir anderen Spender können da nur im Nebel stochern.

Hämoglobinwert unter 9 ist heftig - man ist damit nicht wie gewohnt körperlich einsatzfähig. Du bist ja eh schon bei deinem Hausarzt gewesen wegen der BE, der kann dir sagen, wie du dich ernähren solltest um dein Hämoglobin und deinen Eisenspeicher wieder auf Normalwerte zu bekommen, und er kann dir auch ein Eisenpräparat verordnen, wenn er dies für notwendig erachtet.

Gute Besserung!

20
Verena B
Baden-Württemberg
19.09.2023, 15:50 Uhr

Zu 1. kann ich nichts sagen.
Zu 2.: Abweichungen von den 500ml kann es schon geben. Das gespendete Blutvolumen wird nicht direkt gemessen. Vielmehr wird das Blut gewogen und das Gewicht dann in Volumen umgerechnet. Das Teil, auf dem der Blutbeutel liegt, ist nämlich eine Waage. (Hab ich lange nicht gewusst.) Und die Waage kann schonmal spinnen. Ich war neulich spenden und die Waage kam jedes Mal durcheinander, wenn jemand daran vorbeigelaufen ist. Dass das Tara falsch eingestellt ist, kann auch vorkommen. Dass aber deutlich zu viel abgenommen wird, kann ich mir trotzdem nicht vorstellen, schließlich sind die Beutel auf 500ml ausgelegt.

Ansonsten schließe ich mich Karlheinz an.

Gute Besserung!

146
Karlheinz G
Baden-Württemberg
19.09.2023, 15:32 Uhr

Niedrige Hb-Werte kann man steigern, indem man Eisentabletten einnimmt,
Ich bekomme als Mehrfachspender vom Arzt stets welche mit.
Ich würde die Frage "im Kontakt" stellen.

Start Terminsuche Forum