Aktueller Beitrag

3

Silva Regina D Nordrhein-Westfalen

3Vollblut
BISHER GESPENDET
THEMA: Blutgruppen
14.05.2024, 11:56 Uhr

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage, welche mir in der Kinderklinik keiner beantworten konnte.
Mein Mann und ich sind beide A+, unsere Eltern sind ebenfalls A+. Unser Sohn (Frühchen, 7 Wochen zu früh) soll laut den Ärzten A- sein. Ist das möglich oder ist da ein Fehler beim eintragen passiert? In meinem Mutterpass wurde nämlich bei seiner Blutgruppe zu erst 0- eingetragen und dann wieder durchgestrichen.

Viele Grüße

1
0
2
0
6
56
Peter A. B
Baden-Württemberg
14.05.2024, 13:22 Uhr

Klare Beschreibung des Sachverhalts und der Hintergründe.
Erstaunlich allerdings, dass so etwas in der Kinderklinik niemand gewusst hat... 😵 🙈

161
Reiner S
Sachsen
14.05.2024, 12:38 Uhr

Dem schließe ich mich an.
Jedoch dürfte in der Regel nur einer nachdenklich werden.

16
Andrea-Esther C
Bayern
14.05.2024, 12:32 Uhr

Da ein Mensch immer von Vater UND Mutter Gene erhält, muss man nicht nur den Phänotyp (also das, was man sieht) sondern auch den Genotyp (also die "Baupläne) anschauen. Eure Eltern bzw. Schwiegereltern können alle vom Genotyp A 0 RH+ rh- sein, also die "Baupläne" für die Blutgruppen A UND 0 in sich tragen sowie die "Baupläne" für Rhesus positiv als auch Rhesus negativ. Wenn du dich nun an den Schulunterricht erinnerst mit Gregor Mendel, grünen und gelben, schrumpeligen und glatten Erbsen oder rosa und weißen Wunderblumen ... können die Kinder, wenn Vater und Mutter jeweils A und 0 in sich tragen, genotypisch entweder AA, A0 oder 00 sein. Genauso verhält es sich mit dem Rhesusfaktor. (nur wenn bei eurem Kind ein B in der Blutgruppe auftritt, solltet ihr nachdenklich werden)

Start Terminsuche Forum