Aktueller Beitrag

1

Lisa R Nordrhein-Westfalen

1Vollblut
BISHER GESPENDET
THEMA: Ernährung
25.05.2021, 18:03 Uhr

Hallo, also ich wollte heute zum 2. Mal Blut spenden. Ich lebe seit über 3 Jahren vegetarisch, dies sorgte bei mir noch nie für Schwierigkeiten, auch bei meiner ersten Spende nicht. Nun ernähre ich mich zu einem Großteil komplett pflanzlich. Bei meinem Blutspendetermin heute wurde ich jedoch wieder weggeschickt, da mein Hämoglobinwert zu niedrig ist, wahrscheinlich aufgrund von meiner Ernährung. Hat hier jemand vielleicht Tipps, wie ich das wieder ausgleichen kann? Ich dachte ja eigentlich immer, ich ernähre mich ausgewogen und benötige keine Sublimente.

LG

0
0
1
0
0
17
Markus M
Baden-Württemberg27.06.2021, 14:53 Uhr

Hallo Lisa,

den Informationen unter
https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4moglobin#Normbereich
nach zu urteilen, ist der gemessene Hämoglobin-Wert auch davon abhängig, wieviel man vor der Blutspende getrunken hat.

Man soll ja vor der Blutspende ausreichend getrunken haben.
Zuviel davon könnte aber auch bedeuten, dass man unter die Hämoglobin-Zulassungsgrenze rutscht, wenn man ansonsten nur knapp darüber läge.

Schon öfters lag ich nahe der unteren Grenze von 13,5 g/dl. Davor hatte ich jeweils viel getrunken gehabt (mehr als drei Liter Wasser).
Letzten Freitag war ich wieder Blutspenden und mein HB-Wert lag bei 15,4 g/dl. Diesmal hatte ich zuvor absichtlich nur so rund drei Liter Wasser getrunken gehabt. :-)

Seit Herbst 1999 ernähre ich mich pflanzlich (vegan + Vitamin B12 in Tablettenform), davor seit meiner Jugend vegetarisch (ovo-lakto, Baujahr 1965). Seit November 2019 habe ich meine siebte Vollblutspende hinter mir. Neun Spenden hatte ich im Zeitraum 1983-1993. Offenbar lebe ich immer noch und muss alle enttäuschen, die mich gewarnt hatten. ;-)

Was dein "Ich möchte aber generell gesundheitliche Probleme aufgrund meiner Ernährung vermeiden." betrifft, kann ich dir nur zustimmen, dass es wichtig ist, sich zuverlässig und fundiert über das Thema schlau zu machen. Schließlich entstammen wir hier in Deutschland einer Gesellschaft, in der die vegane Ernährungsform noch kaum Tradition hat.

Wenn du einen kurzen und recht verlässlichen Überblick über den Stand der Wissenschaft haben möchtest, würde ich dir
https://de.wikipedia.org/wiki/Veganismus#Gesundheitliche_Aspekte
empfehlen wollen.

Wie ich stark vermute ebenfalls gut wissenschaftlich fundiert gibt es viele Infos sehr ansprechend und leicht verdaulich zubereitet auch hier: https://www.youtube.com/channel/UCy828Y1Z2lhA7RcC6OZffZA
(Bitte nicht irritieren lassen, Niko verwendet oft die Thesen, die er widerlegt, als Titel seiner Videos.)

Viel Spaß und Erfolg beim Stöbern!

Liebe Grüße,
Markus Müller
Karlsruhe

48
Thomas Adrian Johann A
Rheinland-Pfalz27.06.2021, 11:52 Uhr

Hi, bin vegan, kein Alkohol, Sport....

Haferflocken in Verbindung mit Vitamin C ist eine super Eisenquelle...ich benutze Tiefkühlobst oder frisch gepresst Zitrone dazu....und natürlich Wasser

1
Lisa R
Nordrhein-Westfalen28.05.2021, 15:17 Uhr

Vielen Dank für die vielen Tipps. Rote Beete ist für mich keine Option, da ich das Zeug auf den Tod nicht ausstehen kann 😅. Ich werde aber mehr Eisen zu mir nehmen und nach größeren Abständen spenden. Ich hoffe, das löst mein Problem. Falls nicht, lasse ich natürlich ein großes Blutbild machen :)

9
Annika T
Nordrhein-Westfalen28.05.2021, 10:10 Uhr

Seitdem ich vegan lebe ist mein HB Wert besser als je zuvor.
Viel frisches Gemüse und abwechslungsreich kochen trägt wohl dazu bei. Brokkoli (hoher Vitamin C Gehalt), Spinat, Kichererbsen und Kidneybohnen esse ich auch deutlich häufiger als zuvor.

Ich gehe aber auch max. dreimal im Jahr spenden, da ein Termin meist nicht passt oder ich nicht spenden dürfte.

3
Helene Luise M
Bayern26.05.2021, 13:55 Uhr

Ich habe noch nie Säugetiere gegessen nur ab und zu Fisch. Von meinen Hämoglobin Werten träumen "Fleisch-Esser" nur. Rote Bete ist fester Bestandteil meiner Ernährung. B-Vitamine, die in Roter Beete vorhanden sind, fördern das Bilden roter Blutkörperchen und wirken so Blutarmut entgegen. Der hohe Anteil an Eisen verhindert zudem eine Anämie infolge eines Eisenmangels. LG Helene

100
Markus B
Nordrhein-Westfalen25.05.2021, 19:51 Uhr

Schau mal hierhttps://42grad.de/rote-bete-pink-candy/#more-1232

Thomas L
Nordrhein-Westfalen25.05.2021, 19:38 Uhr

Vegetarisch und ausgewogen passt, doch bei vegan muss ein Nährstoff suplementiert werden: Vitamin B12.
Da der Hämoglobinwert schon zu niedrig war, (und hier haben auch Fleischliebhaber Probleme), könntest du beim Hausarzt ein großes Blutbild machen lassen.
Ansonsten auch auf Nahrung mit Vitamin D, Selen, Jod, und Omega3 Fetten achten (geht alles pflanzlich)

1
Lisa R
Nordrhein-Westfalen25.05.2021, 19:31 Uhr

Vielen Dank schonmal. Ja ich werde wohl jetzt seltener spenden, darf ja als Frau sowieso "nur" viermal los. Ich möchte aber generell gesundheitliche Probleme aufgrund meiner Ernährung vermeiden. :)

130
Michael O
Baden-Württemberg25.05.2021, 19:24 Uhr

Rote Beetesaft, Erdnüsse sollen viel Eisen enthalten (gibt noch weitere pflanzliche Eisenlieferanten) am besten mit Vitamin c (Zitrusfrüchte) einnnehmen und die Eisenaufnahmehemmer/ -räuber zB. Kaffee weglassen oder größere Zeitspanne dazwischen.

Vielleicht haben andere noch bessere Tipps, ich habe mich bisher noch nicht so wirklich mit dem Thema pflanzliches Eisen beschäftigt.

44
Jörg P
Nordrhein-Westfalen18.10.2021
Das sehe ich auch so!! Mehr gesundens in die Snacktüte
0 Thema: Ernährung
0
0
0
0
0
33
Anja S
Baden-Württemberg27.09.2021
Mein Tip für einen guten HB Wert: täglich ein paar Nüsse🥜🌰🥔
3 Thema: Ernährung
10
0
0
0
0
Start Terminsuche Forum